Komödie im Kleinen Haus Beziehungsdrama auf der Bühne in Delmenhorst

Von Marie Busse

Eine Achterbahn der Gefühle erleben Serge und Marianne. Foto: LaroccaEine Achterbahn der Gefühle erleben Serge und Marianne. Foto: Larocca

Delmenhorst Was kann eine glückliche Ehe in Schwierigkeiten bringen? Und wie wichtig ist Ehrlichkeit in einer Beziehung? Um diese Fragen geht es am Dienstag, 17. April, 20 Uhr, in der Komödie „Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“, die im Kleinen Haus gespielt wird.

Neben Alexandra von Schwerin, die aus Tatort-Auftritten bekannt ist, ist Mathieu Carrière zu sehen.

Zum Inhalt: Marianne und Serge sind seit 25 Jahren glücklich verheiratet. Doch ein harmloser Autounfall bringt das Beziehungs-Gleichgewicht ins Wanken.

Denn der Fahrer des anderen Autos hat eine Cousine namens Sophie, die vor langer Zeit mit Serge Tür an Tür lebte. Mariannes alter Verdacht flammt wieder auf, zwischen Serge und Sophie könnte damals etwas gewesen sein. Und auf einmal gerät Sand in das Getriebe des Ehe und Serge „gesteht“ vor 25 Jahren eine Affäre mit Sophie gehabt zu haben. Das war allerdings, bevor er Marianne kennengelernt hatte: In einem früheren Leben, längst verjährt.“ Doch so einfach macht Marianne es ihm nicht: „Es gibt kein früheres Leben, man hat nur ein Leben ...“. Nach so vielen Jahren glaubt man, den Partner gut zu kennen, doch das stimmt manchmal nicht. Und als Marianne zum Telefon greift, ist nichts mehr, wie es war.

Lustig-tragische Kömodie

„Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“ ist eine „lustige, tragische Komödie mit überraschenden Wendungen“. Autor Éric Assous erzählt von Eheglück, das nach Jahrzehnten an seine Grenzen gerät. Regie führt Jean-Claude Berutti. Es gibt noch Karten für den Theaterabend. Mehr Infos unter Telefon (04221) 16565.