zuletzt aktualisiert vor

Verdi ruft zu Ausständen auf Streik in Delmenhorster und Stuhrer Kitas

Von Mareike Bader

Die Gewerkschaft Verdi bekräftigt die Forderung nach höherem Gehalt ihrer 2,3 Millionen Mitglieder. Neben Protestveranstaltungen wie am Mittwoch in Wiesbaden werden auch Kitas besteikt, etwa in Delmenhorst und Stuhr. Foto: Frank Rumpenhorst/dpaDie Gewerkschaft Verdi bekräftigt die Forderung nach höherem Gehalt ihrer 2,3 Millionen Mitglieder. Neben Protestveranstaltungen wie am Mittwoch in Wiesbaden werden auch Kitas besteikt, etwa in Delmenhorst und Stuhr. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Delmenhorst/Stuhr. Am aufgerufenen Warnstreik der Gewerkschaft Verdi nehmen auch Mitarbeiter der Stadt Delmenhorst und der Gemeinde Stuhr teil. Das betrifft vor allem die Kindertagesstätten.

Am Donnerstag wird Verdi mit Großkundgebungen in Hannover und Bremen sowie massiven Warnstreiks in ganz Niedersachsen und Bremen den Druck weiter erhöhen. In den laufenden Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst fordert die Gewerkschaft sechs Prozent mehr Gehalt für die rund 2,3 Millionen Beschäftigten. ( Weiterlesen: Verdi setzt massive Warnstreiks in mehreren Ländern fort)

Vor der dritten Verhandlungsrunde werden die Warnstreiks ausgeweitet. Am Donnerstag bleiben in der Stadt Delmenhorst sowie der Gemeinde Stuhr einige Kindertagesstätten (Kitas) komplett geschlossen, andere haben nur einen Notdienst geöffnet.

Jugendeinrichtungen und Kitas in Delmenhorst betroffen

Betroffen seien die Jugendeinrichtungen sowie die städtische Kita an der Wildeshauser Straße, teilt Stadtsprecher Timo Frers mit. Für die Kita werde ein Notdienst eingerichtet, die Eltern seien informiert. In der Kita Langenwisch sollte der Streik nicht zu spüren sein. „Wir rechnen damit, dass die Jugendhäuser Casa Blanca und Wittekindstraße sowie das Spielhaus Beethovenstraße geschlossen bleiben. Das Familienzentrum Villa hat bis 18 Uhr und das Jugendhaus Sachsenstraße bis 20 Uhr geöffnet“, sagt Frers.

Die betroffenen Eltern wurden per Aushang und per E-Mail an die Elternvertreter informiert, teilt Kerstin Frohburg, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Jugend und Sport der Gemeinde Stuhr, mit. Vorgeschrieben ist das nicht. Daher ist Frohburg über den verantwortungsbewussten Umgang mit den Eltern sehr dankbar. Denn diese müssen sich gegebenenfalls um eine alternative Betreuung kümmern. Wenn die Kita wegen Streik geschlossen ist, könne das Kind nicht in eine der geöffneten Einrichtungen gebracht werden. Auch gelte auch für die geöffnete Kita Seckenhausen.