Vier Männer aus Anklagebank Mutmaßlichen Delmenhorster Räubern wird der Prozess gemacht

Von Thomas Breuer

Symbolfoto: Michael GründelSymbolfoto: Michael Gründel

Delmenhorst/Oldenburg. Am Landgericht Oldenburg beginnt am Freitag, 20. April, der Prozess gegen vier junge Männer aus Delmenhorst. Sie sollen im Oktober 2017 unter anderem versucht haben, die Spielothek „Crown“ an der Bremer Straße und das Lokal „El Mariachi“ auf der Nordwolle zu überfallen.

Die Staatsanwaltschaft legt den Männern im Alter von 19, 24, 25 und 30 Jahren zwei versuchte besonders schwere räuberische Erpressungen und einen besonders schweren Raub zur Last.

Beim Überfall auf die Spielothek sollte laut Anklage nach dem mutmaßlichen Tatplan die dortige Angestellte mit einer Schreckschusspistole, die einer Schusswaffe täuschend ähnlich sah, bedroht werden, um so an Bargeld zu gelangen. Der Plan soll jedoch daran gescheitert sein, dass wegen des baldigen Geschäftsschlusses die Tür zur Spielothek bereits verschlossen war.

Angestellte einer Spielhalle beraubt

Die Angeklagten sollen darauf beschlossen haben, die Angestellte der Spielothek selbst zu überfallen. Der jüngste Beteiligte soll dieser die Waffe vorgehalten und Geld verlangt haben. Die Zeugin habe sich jedoch geweigert, ihre Wertsachen auszuhändigen, worauf der Mann ihr die Handtasche mit Bargeld in Höhe von 300 Euro und ein Smartphone entrissen haben soll.

Schließlich sollen die Angeklagten auch noch versucht haben, die Gaststätte „El Mariachi“ zu überfallen. Dieser Plan soll daran gescheitert sein, dass der Angestellte, der das Lokal als Letzter verließ, glaubhaft versicherte, keinerlei Wertsachen bei sich zu führen und auch keinen Schlüssel für den Safe mit den Tageseinnahmen der Gastwirtschaft zu besitzen.

Zunächst vier Prozesstage angesetzt

Die Angeklagten befinden sich seit Oktober in Untersuchungshaft. Im Anschluss an den Prozessauftakt sind drei weitere Prozesstage angesetzt, für den 2., 9. und 25. Mai.