Projekttage am Maxe in Delmenhorst Großer Andrang bei Tag der offenen Tür im Gymnasium

Von Dirk Hamm

Sie haben an den Projekttagen einen Lithium-Ionen-Akku gebaut: (v. l.) Maxe-Schüler Albert Krüger, Tom Weelborg, Sascha Cordes und Phillip Richter mit Lehrer Torben Ormandy. Foto: Dirk HammSie haben an den Projekttagen einen Lithium-Ionen-Akku gebaut: (v. l.) Maxe-Schüler Albert Krüger, Tom Weelborg, Sascha Cordes und Phillip Richter mit Lehrer Torben Ormandy. Foto: Dirk Hamm

Delmenhorst. Nach den Projekttagen am Max-Planck-Gymnasium stießen die Resultate am Samstag auf großes Interesse. Zum Tag der offenen Tür waren auch Viertklässler eingeladen.

Die Gelegenheit zum Schnuppern in den Unterricht am Max-Planck-Gymnasium haben Viertklässler und ihre Eltern am Samstagvormittag reichlich genutzt. Als Schulleiterin Cordula Fitsch-Saucke um 11 Uhr die Gäste zum Tag der offenen Tür an der Max-Planck-Straße begrüßte, hatten die potenziellen Neuzugänge am Maxe schon mehrere verkürzte Schulstunden in von ihnen gewählten Fächern in der Außenstelle an der Berliner Straße absolviert.

Schulprofil für Eltern sehr wichtig

„Das Schulprofil spielt für die Eltern bei der Entscheidung für eine weiterführende Schule eine ganz zentrale Rolle“, betont Fitsch-Saucke. Was das Gymnasium alles zu bieten hat, davon konnten sich die Besucher ab 11 Uhr im Haupthaus einen Eindruck verschaffen. Das Interesse war riesig, im Gebäude und auf dem Schulhof herrschte großer Andrang. 33 Projektgruppen präsentierten die Resultate der drei Projekttage, die wie stets vor dem Tag der offenen Tür auf dem Unterrichtsplan standen.

Bücherbasar, Tanz und Experimente

In der Bibliothek hatte die Schülerfirma Living Library ihren Bücherbasar aufgebaut. Die Stationen der MINT-Olympiade für Grundschüler vom Vortag standen auch am Samstag für Experimentierfreudige bereit. Und mit ihren Line-Dance-Darbietungen zog eine der Gruppen besonders viele Blicke auf sich.

Italienisch-AG neu im Schulangebot

„Zeit...für mehr...“ – so lautete in diesem Jahr das Leitthema der Projekttage. Um „Zeit für Italienisch“ ging es in einem laut der Schulleiterin stark nachgefragten Projekt für die Jahrgänge 8 bis 10. Seit diesem Schulhalbjahr bietet Dr. Judith Krawelitzki eine Italienisch-AG am Maxe an. Geplant sei dabei auch, zur weiteren Stärkung des Profils als Europaschule den Kontakt zu einer italienischen Schule zu etablieren und entwickeln.