„Meilenstein für Delmenhorst“ Stadtwerke, EWE und EWE Netz vor umfangreicher Kooperation

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei der Unterzeichnung im Rathaus (v.li.): Dr. Urban Keussen (Vorstand Technik bei der EWE AG), Michael Heidkamp (Vorstand Markt bei der EWE AG), Axel Jahnz (Oberbürgermeister), Hans-Ulrich Salmen (Geschäftsführer SWD) und Torsten Maus (Vorsitzender der Geschäftsführung der EWE Netz GmbH). Foto: Marco JuliusBei der Unterzeichnung im Rathaus (v.li.): Dr. Urban Keussen (Vorstand Technik bei der EWE AG), Michael Heidkamp (Vorstand Markt bei der EWE AG), Axel Jahnz (Oberbürgermeister), Hans-Ulrich Salmen (Geschäftsführer SWD) und Torsten Maus (Vorsitzender der Geschäftsführung der EWE Netz GmbH). Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Von einem „historischen Tag für unsere Stadt“ hat Oberbürgermeister Axel Jahnz am Freitagnachmittag gesprochen. Im Rathaus haben die Energieunternehmen EWE mit der Tochter EWE Netz und die Stadtwerke Delmenhorst (SWD) eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit unterzeichnet.

Die Unterzeichner bekunden damit den Beginn einer umfassenden Kooperation im Energie- und Infrastrukturbereich. Jahnz sagte: „Die Kooperation ist ein Meilenstein in der Geschichte der Stadt für die Daseinsvorsorge und damit eine sehr positive Entwicklung für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie eine Zukunftssicherung für die Beschäftigten der Energieversorger.“

Differenzen beigelegt

Die Vergangenheit, in der es zu heftigen Differenzen und zu einem zwischenzeitlichen Ende der Gespräche zwischen EWE und Stadtwerken gekommen war, sei abgehakt. Das betonte auch Michael Heidkamp, Vorstand Markt bei der EWE AG: „Wir freuen uns, dass wir nach allen Turbulenzen jetzt das Fundament für eine neue Partnerschaft setzen können.“

Die Entwicklung neuer Geschäftsfelder gehöre ebenso zu den Aufgaben wie eine enge Kooperation bei Energiedienstleistungen. Zudem sollen die Themenfelder Digitalisierung und E-Mobilität gemeinsam vertieft werden. Den Herausforderungen der Energiewende könne man gemeinsam besser begegnen, auch durch Synergieeffekte etwa im Einkauf, sagte Torsten Maus, Vorsitzender der Geschäftsführung EWE Netz GmbH.

Kooperation im Stromnetz

Die künftige Zusammenarbeit werde auch eine Kooperation im Stromnetz beinhalten und sieht die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft vor. Diese Gründung soll zeitnah umgesetzt werden. „Die beabsichtigte Gründung einer gemeinsamen Netzgesellschaft bietet die Chance, unsere leistungsfähige Strominfrastruktur in Delmenhorst weiterhin als Teil unseres regionalen Verteilnetzes zu betreiben“, betontz Maus.

Hans-Ulrich Salmen, SWD-Geschäftsführer, der die Zusammenarbeit schon im Oktober 2017 angekündigt hatte, ist davon überzeugt, dass die SWD mit der Kooperation „einen großen Schritt macht zur Stärkung der Gesellschaft für die anstehenden Aufgaben“. Bettina Oestermann, Aufsichtsratsvorsitzende der SWD, ist „froh über die Vereinbarung“. Der Aufsichtsrat habe den Beteiligten Rückenwind gegeben.

Verantwortung für Stadt und Region

Für Dr. Urban Keussen, Vorstand Technik EWE AG, ist die Kooperation mehr als ein gesellschaftliches Konstrukt: „Wir möchten unsere Unternehmen enger miteinander verzahnen.“ Damit werde man, da waren sich die Unterzeichner einig, „der Verantwortung für die Stadt Delmenhorst und der Region gerecht“. Die Kooperation habe in den beteiligten Unternehmen keinen Personalabbau zur Folge.

Die noch nicht erfolgte Vergabe der Stromkonzession für das Delmenhorster Stadtgebiet sei ein von der Kooperation losgelöstes Verfahren, sagte Salmen. Maus betonte aber den Grundgeist der Kooperation, der aufs Mit- nicht aufs Gegeneinander setze.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN