Häufig Frost in den Nachtstunden März bringt viel kalte Luft nach Delmenhorst

Frostige Temperaturen, aber auch erste Frühlingsboten: Das Wetter im März in Delmenhorst. Foto: Klaus WarnunghoffFrostige Temperaturen, aber auch erste Frühlingsboten: Das Wetter im März in Delmenhorst. Foto: Klaus Warnunghoff

pm/jef Delmenhorst. Der erste Monat des meteorologischen Frühlings fiel in Delmenhorst recht kalt aus, ganz im Gegensatz zum sehr warmen März vor einem Jahr. Dies zeigen die Daten des Wetterkontors.

Mit einer mittleren Temperatur von drei Grad blieb der März 1,9 Grad unter dem langjährigen Mittel der Jahre 1981 bis 2010. Bereits Ende Februar hatte sich winterlich kaltes Wetter durchgesetzt, und auch Anfang März gelangte mit einer Ostströmung sehr kalte Luft nach Deutschland.

Tiefe Temperaturen und ein Hauch Frühling

So herrschte in den ersten Tagen zunächst überwiegend sonniges und trockenes Wetter mit Dauerfrost, am 1. März wurden tagsüber nur minus 2,3 Grad erreicht. In der Nacht zum 2. März gingen die Temperaturen auf den Tiefstwert des Monats von minus 10,5 Grad zurück. In der zweiten Woche wurde es aber wieder milder. Zu Beginn des zweiten Drittels gab es sogar einen Hauch von Frühling, zumindest bei den Temperaturen, das Wetter zeigte sich leider eher durchwachsen. Am 10. März wurde mit 14,6 Grad der Höchstwert des Monats registriert.

Wenig Regen und viel Sonne

Mehrmals kletterte die Temperatur auch tagsüber nicht über den Gefrierpunkt. Grafik Wetterkontor

Nach diesem kurzen Intermezzo sorgte ein Hoch über Skandinavien ab der Monatsmitte wieder für den Zustrom von sehr kalter Luft aus dem Osten Europas. Die Temperaturen gingen also abermals zurück. Nachts gab es häufig Frost, und tagsüber lagen die Höchstwerte teilweise unter der 5-Grad-Marke. In der letzten Dekade bestimmten dann wieder öfter Tiefdruckgebiete mit etwas milderer Luft unser Wetter. Die Niederschlagsbilanz war im März unterdurchschnittlich. Mit 30,9 Litern Niederschlag pro Quadratmeter fielen nur 58 Prozent des langjährigen Mittels. Am meisten Niederschlag gab es mit 10,8 Litern am 28. März. Die Sonne schien 117 Stunden und zeigte sich damit etwas öfter als im Klimamittel.