Neubau geplant Aldi will an Syker Straße in Delmenhorst vergrößern

Von Michael Korn

Aldi will an der Syker Straße modernisieren und um die Hälfte vergrößern. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpaAldi will an der Syker Straße modernisieren und um die Hälfte vergrößern. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa

Delmenhorst. Der Discounter Aldi will seinen Markt an der Syker Straße in Delmenhorst um die Hälfte auf 1200 Quadratmeter vergrößern und komplett neu bauen. Das ist Thema im Planungsausschuss des Stadtrates am 10. April 2018, der noch weitere brisante Entscheidungen zu fällen hat.

Aldi will seinen erst im Jahr 2004 eröffneten Discounter an der Syker Straße in Delmenhorst abreißen und durch einen deutlich größeren und moderneren Markt ersetzen. Das geht aus den Vorlagen für den Planungsausschuss des Stadtrates hervor, der am 10. April ab 17 öffentlich im Rathaus unter anderem über diesen Antrag berät. In der Sitzung gibt es aber weitere spannende Themen: Die Zu- und Ausfahrten des neuen City-Parkhauses sollen mit Fertigstellung des Neubaus im November 2018 ausschließlich von der Marktstraße her angebunden werden. Ferner wird die Parkraumstudie für die östliche City inklusive der Kontroverse um den Parkplatz Am Vorwerk vorgestellt, steht ein Antrag des Integrations- und Bildungsvereins (DIBV) zur Diskussion, der im früheren Güterbahnhof zwischen Nordenhamer und Stadthofstraße (ehemals „Neue Arbeit“) ein islamisches Ausbildungszentrum mit Drogeriemarkt im Erdgeschoss errichten will.

Drogerie nein, Zentrum ja

Dieses Ansinnen sollte nach Auffassung der Verwaltung allerdings abgelehnt werden: Die Ansiedlung eines Discounters „würde die Attraktivität und Stabilität des angrenzenden Nahversorgungszentrums gefährden“ - gemeint ist hier Inkoop. Vorsichtig positiver fällt das Urteil für die geplante Bildungseinrichtung aus: Das Vorhaben könne geeignet sein, „einen Beitrag zur Berücksichtigung der sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Bevölkerung , der Belange des Bildungswesens , der von den Kirchen und Religionsgesell­schaften festgestellten Erfordernisse für Gottesdienst und Seelsorge sowie der Belange von Flüchtlingen oder Asylbegehrenden zu leisten.

Nahversorgungszentrum

Aldi an der Syker Straße soll um die Hälfte auf 1200 Quadratmeter anwachsen und mit niedrigeren Regalen, breiteren Gänge, neuem Frischesortiment, Kunden-Toiletten sowie einem separaten Bereich für die Pfandrückgabe ausgestattet werden. Dies unterstützt die Stadt „ausdrücklich“, weil eine Erweiterung „zu einer Stärkung des „potenziellen Nahversorgungszentrums“ beitrage. Auch auf der anderen Straßenseite soll sich Einzelhandel zur Nahversorgung ansiedeln und vergrößern dürfen. Für „Hol ab“ sei bereits ein Bauvorbescheid für den Ausbau von 466 auf 724 Quadratmeter erteilt worden.

Abbiegen von der Marktstraße

Zum neuen City-Parkhaus teilt das Rathaus mit: Die Abbiegemöglichkeiten von der Marktstraße könnten eingerichtet werden, da hier in beide Fahrtrichtungen jeweils zwei Fahrstreifen vorhanden seien. Bei einer werktäglichen Verkehrsmenge von rund 11.000 Kfz auf der Marktstraße sei das hinsichtlich der Leistungsfähigkeit unkritisch. Kosten für die bis November 2018 (geplante Inbetriebnahme des Parkhauses) umzusetzende Verkehrsführung fielen insbesondere für die Anpassung der Lichtsignalanlage an der Einmündung der Straße Am Stadtgraben in die Marktstraße an. Hinzu kämen Änderungen bei den Fahrbahnmarkierungen und Beschilderungen sowie zur Wiederinbetriebnahme des auf das Parkhaus bezogenen Teils des Parkleitsystems. Insgesamt sei von rund 20.000 Euro auszugehen.