Lesung in Delmenhorst Von schnäuzenden Affen und intersexuellen Pinguinen

Von Kea Neeland

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Markus Tönnishoff fragt sich, wie man intersexuellen Pinguinen mehr Rechte zukommen lassen kann. Foto: Janina RahnMarkus Tönnishoff fragt sich, wie man intersexuellen Pinguinen mehr Rechte zukommen lassen kann. Foto: Janina Rahn

Delmenhorst. Markus Tönnishoff ist gelernterTageszeitungs- und Onlineredakteur. Dass er auch ein Talent für Satire besitzt, beweist er bei einer Lesung im Café im Kunsthandwerk.

Welche Rolle spielen Hamster bei der Unterstützung der Bundeswehr? Wie kann man intersexuellen Pinguinen mehr Rechte zukommen lassen? Und wie kann es passieren, dass Schüler Mathe-Aufgaben bekommen, die selbst ein drei Monate alter Pandabär mühelos lösen könnte? Diese und weitere Fragen beantwortet der Bremer Journalist und Buchautor Markus Tönnishoff am 5. April, ab 18.30 Uhr bei einer Lesung im Café im Kunsthandwerk, Fabrikhof 1 in Delmenhorst. Tönnishoff wird dort aus seinen Satire-Bänden „Ein Herz für intersexuelle Pinguine“ und „Wenn der Affe sich schnäuzt, klingelt die Kasse“ Kurzgeschichten vortragen. In der Vergangenheit hat er zahlreiche Satiren für die Tageszeitung „Die Welt“ oder auch für die „Berliner Zeitung“geschrieben.

Autor nimmt Experten aufs Korn

Der 52-Jährige unternimmt in seinen Satiren einen Spaziergang durch die Politik und das Alltagsleben. Auch selbst ernannte Experten aller Art nimmt Tönnishoff aufs Korn. Er lässt in einer weiteren Satire jede Menge von ihnen zu Worte kommen: Terrorexperten und Entenexperten sowie Toiletten- und Klobürstenexperten, ohne die eine moderne Gesellschaft nicht mehr klarkommen würde. Anmeldungen sind unter (04221) 5924171 oder per E-Mail an handwerk.nordwolle@gmx.de möglich. Der Eintritt kostet fünf Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN