Sonderausstellung in Delmenhorst „Sehnsucht Europa“ auf vielfältige Weise beleuchtet

Von Marco Julius

Was wünschen wir uns für ein gutes Zusammenleben? Wann fühlen wir uns willkommen? Was bedeutet Heimat? Um derartige Fragen geht es in einer Führung durch die Sonderausstellung „Sehnsucht Europa“ am Sonntag, 8. April, um 15 Uhr im Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur. Foto: Jens Kalaene/dpaWas wünschen wir uns für ein gutes Zusammenleben? Wann fühlen wir uns willkommen? Was bedeutet Heimat? Um derartige Fragen geht es in einer Führung durch die Sonderausstellung „Sehnsucht Europa“ am Sonntag, 8. April, um 15 Uhr im Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur. Foto: Jens Kalaene/dpa

Delmenhorst. Was wünschen wir uns für ein gutes Zusammenleben? Wann fühlen wir uns willkommen? Was bedeutet Heimat? Um derartige Fragen geht es in einer Führung durch die Sonderausstellung „Sehnsucht Europa“ am Sonntag, 8. April, um 15 Uhr im Nordwestdeutschen Museum für Industriekultur.

In Projekten von Museen und Kulturschaffenden haben sich Menschen unterschiedlicher Herkunft in vielfältiger Weise mit den Leitfragen beschäftigt. Die Ausstellung „Sehnsucht Europa“ in der Nadelsetzerei des Fabrikmuseums zeigt die Ergebnisse dieser Begegnungen in Form von Fotografien, historischen Dokumenten, Erinnerungsgegenständen, persönlichen Interviews und künstlerischen Objekten.

Für Delmenhorst hat das Thema eine besondere Relevanz. Denn die Stadt ist seit Ende des 19. Jahrhunderts von Zuwanderung geprägt. In der Ausstellung wird unter anderem beleuchtet, dass am einst wichtigsten Industriestandort im Nordwesten Deutschlands nicht allein die Arbeitsmigration eine Rolle spielte. Die Teilnahme an der Führung kostet einschließlich Eintritt fünf Euro, ermäßigt vier Euro.