Ahmadiyya Muslim Jamaat Delmenhorster Muslime bekennen sich zu Deutschland

Von Marie Busse

Ahmadiyya Muslim Jamaat wirbt für die Kampagne „Wir sind alle Deutschland“. Foto: Marie BusseAhmadiyya Muslim Jamaat wirbt für die Kampagne „Wir sind alle Deutschland“. Foto: Marie Busse

Delmenhorst. Die muslimische Reformgemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat in Delmenhorst wirbt mit der Kampagne „Wir sind alle Deutschland“ für Loyalität zu Deutschland. Der Islam und das Grundgesetzt schließen sich nicht aus.

„Wir sind alle Deutschland“ – wer in den kommenden Wochen Flyer mit dieser Aufschrift in die Hand bekommt, hält nicht etwa Werbung der Bundesregierung in den Händen. Die muslimische Reformgemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat hat die Broschüren drucken lassen.

Klares Bekenntnis zu Deutschland

„Es gibt keinen Konflikt zwischen dem Islam und der Loyalität zu Deutschland und den deutschen Gesetzen“, sagt Mustansar Ahmad, Imam in Münster, der die Gemeinde am Donnerstag besuchte. Mit der deutschlandweiten Kampagne wolle die Gemeinschaft mit „Missverständnissen aufräumen“ sagt er. Die Liebe zu dem Land, indem man lebe, gehöre zur Lehre des Islams, wie in die Ahmadiyya vertritt. Die Kampagne ziele vor allem auf die klare Abgrenzung zwischen Muslimen und Extremisten. „Sie verstehen den Islam falsch“, betont der Imam. Es gebe jedoch politische Parteien, die den Islam nicht als Teil Deutschlands sehen. Die Gemeinde wolle daher über die Religion informieren. Nur so könne ein friedliches Miteinander gelingen.

Flyer und Infostände

Die Gemeinschaft hat nach eigenen Angaben in der Bundesrepublik rund 45.000 Mitglieder. In Delmenhorst zählen 170 Gläubige zur Gemeinde, die in den kommenden Wochen mit Informationsständen und Flyeraktionen in der Innenstadt und den Stadtteilen auf die Kampagne aufmerksam machen.