Projekt „Szenenwechsel“ Soziale Arbeit bei Praktikum in Delmenhorst erleben

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Larissa Mesanke aus Ganderkesee macht mit beim „Szenenwechsel“. Foto: Kerstin KempermannLarissa Mesanke aus Ganderkesee macht mit beim „Szenenwechsel“. Foto: Kerstin Kempermann

Delmenhorst. Diakonie und Caritas bieten in den Osterferien erneut die Möglichkeit, in einer sozialen Einrichtung ein Praktikum zu machen. „Szenenwechsel“ heißt das Projekt, das besondere Einblicke ermöglicht.

Ihre Osterferien genießen, das könnte Larissa Mesanke jetzt eigentlich. Stattdessen sortiert die 17-Jährige Post. Das ist eine der Aufgaben, die sie während ihres „Szenenwechsels“ bei der Ambulanten Wohnungslosenhilfe und dem Tagesaufenthalt der Diakonie an der Willmsstraße übernehmen kann. Denn für viele Delmenhorster Wohnungslose ist der Tagesaufenthalt die einzige Adresse, unter der sie ihre Post bekommen können.

„Ich interessiere mich für soziale Arbeit“, erzählt die Ganderkeseerin. Das Angebot von Diakonie und Caritas, in den Osterferien in einer sozialen Einrichtung ein Praktikum zu machen, hat sie deshalb gerne angenommen. „Ich will erleben, was diese Arbeit bedeutet.“ Dazu hatte sie in den ersten Tagen ihres Praktikums bereits reichlich Gelegenheit. Ob in den Einzelgesprächen mit Wohnungslosen, bei der Arbeit im Tagesaufenthalt der Diakonie oder bei Hausbesuchen – Sozialarbeiterin Ina Schulz und ihre Kollegen geben der Schülerin einen Einblick in ihren Beruf. „Ich finde es toll, wenn die Jugendlichen ihre Ferien für ein Praktikum bei uns nutzen“, lobt Schulz das Engagement.

Erleben, wie Hilfe wirkt

Der „Szenenwechsel“ fällt Larissa nicht schwer. „Erstaunlich normal“ sei alles, schildert sie ihre Erfahrung. Beeindruckt ist sie von dem Vertrauen, dass ihr die Wohnungslosen entgegenbringen. „Ich finde es erstaunlich, wie viel Persönliches sie mir anvertrauen und wie offen sie aus ihrem Leben erzählen.“ Aber nicht nur die menschliche Seite lernt die „Szenenwechslerin“ kennen, gerade in den Beratungsgesprächen erlebt sie, wie viel Wissen die Sozialarbeiter brauchen, um bei der Wohnungssuche und den damit verbundenen Problemen helfen zu können. Sie erlebt aber auch, das Hilfe wirkt. In ihrem Interesse an der sozialen Arbeit sieht sie sich durch das Praktikum bestärkt.

99 Teilnehmer machen mit

Insgesamt 99 Teilnehmer des „Szenenwechsels“ werfen in den Ferien einen genauen Blick auf die Arbeit in Krankenhäusern, Altenheimen, Kindertagesstätten, Einrichtungen der Jugend- und Behindertenhilfe oder in Beratungsstellen im Oldenburger Land.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN