Beste Azubis in Delmenhorst Eine Ausbildung mit vielen Perspektiven

Von Marie Busse

Torben Würdemann schloss seine Ausbildung zum Bankkaufmann sehr gut ab. Foto: Marie BusseTorben Würdemann schloss seine Ausbildung zum Bankkaufmann sehr gut ab. Foto: Marie Busse

Delmenhorst. Es ist der Lohn der Arbeit und der Höhepunkt der Ausbildung. Die Oldenburgische IHK hat die besten Azubis der Region ausgezeichnet. Alle haben ihre Prüfungen mit „sehr gut“ bestanden. Darunter war auch der Delmenhorster Bankkaufmann Torben Würdemann. Das dk hat ihn besucht.

„Mein Abitur war nicht das Beste. Aber die Bankausbildung lag mir einfach, und da fiel mir das Lernen leichter“, sagt der 22-Jährige. 2014 macht er sein Abitur am Max-Planck-Gymnasium und beginnt dann ein Wirtschaftsingenieur Studium in Bremen. „Da habe ich schnell gemerkt, dass mir der praktische Bezug fehlt“, erzählt er. Genug der Theorie, zumindest vorerst, sagt er sich und entscheidet sich 2015 für eine Ausbildung. Er betont: „Der wirtschaftliche Aspekt hat mir im Studium gefallen – und darum geht es in der Ausbildung.“ In der Region zu bleiben ist für ihn ebenso wichtig. „Hier lebt meine Familie, und hier ist mein Sportverein. Mich zieht hier nichts weg“, sagt Würdemann. Die Volksbank sei daher ein passender Arbeitgeber. Die Bank fördere die Region in vielen Bereichen.

Vielfältige Aufgaben

Der 22-Jährige kann seine Ausbildung von drei auf zweieinhalb Jahre verkürzen, weil er Abitur hat. Er wird in verschiedenen Filialen und Abteilungen eingesetzt unter anderem im Service, in der Beratung, der Kreditabteilung und der Geldanlage. Am meisten Spaß habe ihm die Geldanlage gemacht, sagt er. Er könnte sich vorstellen, später in der Anlagenberatung zu arbeiten. Der schulische Teil sei anspruchsvoll gewesen, aber wenn das Interesse da ist, lernt man gern. „Ich hatte mir eigentlich eine Zwei vorgenommen, freue mich aber, dass es so gut gelaufen ist“, sagt er.

Studium geplant

Bereits frühzeitig ist klar, dass die Volksbank den Azubi übernehmen wird. „Die Volksbank hat alle Azubis, die mit mir angefangen haben, übernommen“, ergänzt Würdemann. Seit Juli ist er am Standort an der Bremer Straße eingesetzt und seit Januar als einer von drei Kundenberatern fest angestellt. „Seitdem ich ausgelernt bin, kann ich mehr Verantwortung übernehmen und eigenständiger arbeiten. Das ist mir sehr wichtig“, sagt er. Zu seinen Aufgaben zählen jetzt unter anderem Beratung und Kreditvergabe.

Auch nach dem Ausbildungsabschluss fördert die Volksbank ihren besten Azubi durch den Besuch von Fortbildungen. Langfristig plant der 22-Jährige ein berufsbegleitendes Studium. „Ich denke, ich werde noch Betriebswirtschaftslehre studieren“, sagt er.