Neuer Ort für etablierte Feier Türkischer Arbeiterverein feiert Frauentag in Markthalle

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Haben sich als DIDF-Vorstand anlässlich des Frauentags für Gleichberechtigung stark gemacht (v.li.): Yadigar Polat, Fadime Altuntas, Yeliz Hess, Vahit Oflazoglu, Ayhan Zeytin, Hülya Basar und Gülten Caki. Foto: Sonia VoigtHaben sich als DIDF-Vorstand anlässlich des Frauentags für Gleichberechtigung stark gemacht (v.li.): Yadigar Polat, Fadime Altuntas, Yeliz Hess, Vahit Oflazoglu, Ayhan Zeytin, Hülya Basar und Gülten Caki. Foto: Sonia Voigt

Delmenhorst. Schon seit Jahren schließt sich der Verein der Arbeiter und Jugendlichen aus der Türkei den Forderungen nach Gleichberechtigung zum Frauentag mit einer Feier in Delmenhorst an. Dieses Mal gab es mit dem Veranstaltungsort und einem Poetry Slam zwei Neuerungen.

In Gedichten und politischen Reden, filmisch und musikalisch hat der Verein der Arbeiter und Jugendlichen aus der Türkei (DIDF) am Samstagabend in der Delmenhorster Markthalle anlässlich des Frauentags die Gleichberechtigung zum Thema gemacht. Yeliz Hess und Fadime Altuntas erinnerten die knapp 100 Gäste zu Beginn an die über 100-jährige Geschichte des Frauentages und wiesen darauf hin, dass „selbst heute Frauen in vielen Ländern als Menschen zweiter Klasse behandelt werden“. Auch in Deutschland sei Gleichberechtigung noch nicht in allen Bereichen erreicht. „Daran müssen wir immer wieder erinnern“, sagte Hess.

Eva Metz und Cano finden auf Deutsch und Türkisch poetische Worte

Zwar feiert DIDF den Frauentag schon seit vielen Jahren, doch dieses Mal gab es mehrere Premieren. Erstmals ersetzte die Markthalle das zu eng gewordene Familienzentrum Villa als Veranstaltungsort. Zudem gestalteten mit Eva Matz und Can Ozan alias Cano erstmals Poetry Slammer den Abend mit und griffen dabei in berührenden Worten Themen des Frauentages auf. Auch Ayhan Zeytin und Ismet Özün trugen Gedichte vor, der Bremer Musiker Süleyman spielte Piano.

Sprachmix prägt den Abend

Ein Film des Bundesverbands der Migrantinnen in Deutschland formulierte noch einmal klar die Forderung von Frauen hier und weltweit nach Lohngerechtigkeit, politischer Teilhabe und gesellschaftlicher Gleichberechtigung, auf Türkisch und Deutsch –ein Sprachmix, der sich durch den ganzen Abend zog. „Wir bei DIDF sind für alle offen und multikulti“, betont Yeliz Hess. Das zeigte auch das Buffet, das die türkischen und deutschen, arabischen und aramäischen, kurdischen und polnischen Mitglieder bestückt hatten. Um 22.30 Uhr fand die Frauentags-Feier mit der Verlosung der von vielen Sponsoren gespendeten Preise ihren Abschluss.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN