Förderverein der Wirtschaft Bernd Althusmann kommt in die Delmenhorster Markthalle

Von Marco Julius

Der alte Vorstand ist auch der neue (v.li.): Sascha Voigt (1. stellvertretender Vorsitzender), Hans-Ulrich Salmen (Vorsitzender), Dieter Markowiak (Schriftführer) und Wolfgang Etrich (Kassenführer) wurden wiedergewählt. Es fehlt der ebenfalls wiedergewählte Thomas Windgassen (2. stellvertretender Vorsitzender). Foto: Marco JuliusDer alte Vorstand ist auch der neue (v.li.): Sascha Voigt (1. stellvertretender Vorsitzender), Hans-Ulrich Salmen (Vorsitzender), Dieter Markowiak (Schriftführer) und Wolfgang Etrich (Kassenführer) wurden wiedergewählt. Es fehlt der ebenfalls wiedergewählte Thomas Windgassen (2. stellvertretender Vorsitzender). Foto: Marco Julius

Delmenhorst. Mit Bernd Althusmann, niedersächsischer Wirtschaft-, Arbeits- und Verkehrsminister sowie stellvertretender Ministerpräsident, holt der Förderverein der örtlichen Wirtschaft am Dienstag, 5. Juni, einen prominenten Redner zum Wirtschaftsempfang in die Markthalle. Das ist Donnerstagabend bei der Mitgliederversammlung im Hotel Thomsen bekannt gegeben worden.

Althusmann werde über Digitalisierung und E-Mobilität sprechen, sagte Sascha Voigt. Beim letztjährigen Empfang begrüßte der Verein rund 170 Gäste.

Voigt, bislang kommisarischer 1. stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, ist dies nun auch ganz offiziell. Er wurde von den rund 50 anwesenden Mitgliedern ebenso einstimmig für die kommenden drei Jahre im Amt bestätigt wie seinen Vorstandskollegen Hans-Ulrich Salmen (Vorsitzender), Dieter Markowiak (Schriftführer), Wolfgang Etrich (Kassenführer) sowie – in Abwesenheit – Thomas Windgassen (2. stellvertretender Vorsitzender).

Mitgliederzahl stabil

Der Verein, dessen Zweck vornehmlich die Wahrung und Förderung der Interessen der örtlichen Wirtschaft und der Gewerbetreibenden in der Stadt Delmenhorst ist, hat aktuell 196 Mitglieder. „Die Zahl ist relativ stabil, wir sind gut aufgestellt. Fördervereine in vergleichbaren Kommunen schauen etwas neidisch auf uns“, sagte Salmen. Ebenso wichtig sei, dass der Verein angekommen sei im Wirtschaftsleben der Stadt und längst Gehör finde in Politik und Verwaltung.

Verjüngung erwünscht

Mit Blick auf den rein männlichen Vorstand kündigte Voigt an, verstärkt darum werben zu wollen, dass dem Gremium künftig auch Frauen angehören. Zudem sei dem Vorstand daran gelegen, jüngere Vereinsmitglieder für die Vorstandsarbeit zu gewinnen.

Aktuell lässt der Verein seine Homepage von einer Agentur überarbeiten. Im Mai sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.