Ehrung für Kriegsgräberpflege Oberbürgermeister würdigt Engagement von Soldaten

Von Kea Neeland und Annika Iselhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Oberbürgermeister Jahnz (links) mit den Soldaten und Gästen der Ehrung  Foto : Kea NeelandOberbürgermeister Jahnz (links) mit den Soldaten und Gästen der Ehrung Foto : Kea Neeland

Delmenhorst. Neun Tage lang haben zehn deutsche Soldaten Kriegsgräber im Nordosten Frankreichs gesäubert. Dafür sind sie im Delmenhorster Rathaus mit Urkunden geehrt worden.

Für ihr freiwilliges Engagement in der Kriegsgräberpflege sind zehn Soldaten von Oberbürgermeister Axel Jahnz und Oberstleutnant Harald Mauritz geehrt worden. Unter der Leitung von Obermaat Sascha Scheewe waren die Soldaten im vergangenen April an der Kriegsgräberstätte Noyers-Pont-Maugis in den französischen Ardennen im Einsatz.

Körperlich anstrengende Arbeit

Obermaat Scheewe erzählte in seiner Präsentation, dass seine Kameraden und er rund tausend Grabsteine mit Wasser und Drahtbürsten gereinigt und die Inschriften nachgemalt haben. „Das war körperlich sehr anstrengend“, betonte er.

26.800 Soldaten begraben

26.800 deutsche Soldaten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg liegen auf dem Gelände nahe der Stadt Sedan begraben. Scheewe habe sich vorher nie genau mit der Thematik auseinandergesetzt, wie viele Menschen bei diesem Krieg sinnlos gestorben seien: „Das waren 18- oder 19-jährige, unausgebildete Soldaten. Das finde ich sehr schockierend“, so der Obermaat.

Während ihres Aufenthaltes besuchten die Soldaten die Stadt Verdun, wo im Ersten Weltkrieg rund 320.000 deutsche und französische Soldtaten umkamen.

Leben für den Frieden

Oberbürgermeister Jahnz betonte, wie wichtig die Freiwilligkeit dieses Einsatzes sei. Wenn diese Arbeit unfreiwillig geschehe, könne man sich nicht genügend mit der Thematik identifizieren. Die unvorstellbaren Auswirkungen der Kriege dürften nicht in Vergessenheit geraten. „Wir leben für den Frieden und müssen diese Botschaft weitergeben.“ Deshalb sprach er den Soldaten besonderen Dank aus und überreichte ihnen Urkunden und Buchpräsente.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN