Delmenhorst und Landkreis Oldenburg Polizei beklagt Gewalt gegenüber Einsatzkräften

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

25 Taten von Gewalt richteten sich 2017 gegen Delmenhorster Polizisten. Das umfasst Körperverletzungen ebenso wie Widerstand gegen Beamte sowie Bedrohung und Nötigung. Symbolfoto: Michael Gründel25 Taten von Gewalt richteten sich 2017 gegen Delmenhorster Polizisten. Das umfasst Körperverletzungen ebenso wie Widerstand gegen Beamte sowie Bedrohung und Nötigung. Symbolfoto: Michael Gründel

Delmenhorst/Landkreis Oldenburg Die Fälle von Gewalt gegenüber Polizisten häufen sich. Das geht aus der Kriminalstatistik 2017 für Delmenhorst und den Landkreis Oldenburg hervor. Oft eskalieren schon nichtige Anlässe. Generell erkennt die Polizeispitze einen „eigenartigen Trend“ gegen Hilfskräfte.

Die Polizei beklagt zunehmend Gewalt gegen ihre Beamten. Wie der stellvertretende Leiter der hiesigen Polizeiinspektion, Carsten Hoffmeyer, vergangenen Freitag bei der Vorstellung der Kriminalstatistik 2017 deutlich machte, ist die Zahl der Übergriffe im vergangenen Jahr im Delmenhorster Stadtgebiet von 19 auf 25 angestiegen. Unter dieser Zahl fasst die Statistik die Punkte „Widerstand gegen Polizeibeamte“ (11 Vorfälle), Körperverletzungen (9) sowie Bedrohungen und Nötigungen (5) zusammen. Auch im Landkreis ist eine Steigerung von 12 auf 24 Vorfälle (16 Mal Widerstand, 8 Mal Körperverletzung) zu verzeichnen.

„Oft eskalieren schon nichtige Anlässe“

Verbale Ausfälle fallen nicht unter diese Erfassung. „Teilweise werden wir mit Worten tituliert, die dem untersten Niveau entsprechen“, sagte Hoffmeyer. „Wir bemerken eine zunehmende Respekt- und Distanzlosigkeit gegenüber unseren Einsatzkräften.“ Das unterstrich auch Gudrun Jacobs, Leiterin des Kriminalermittlungsdienstes in Wildeshausen. „Über die Gründe können wir nur Vermutungen anstellen.“ Oft seien es nichtige Anlässe, die eskalierten, so Hoffmeyer. Die Polizei wolle sich dieses Verhalten nicht gefallen lassen, in den oben angeführten Fällen sei darum auch jedes Mal Anzeige erstattet worden. Allerdings sei gesagt, dass es schon einmal schlimmer aussah: Im Jahr 2012 und 2013 lag die Zahl der Fälle von Gewalt gegen Polizisten in Delmenhorst jeweils über 30. 2015 wurden „nur“ 14 Fälle zur Anzeige gebracht. Im Landkreis waren 2012 ebenfalls 30 Fälle.

Polizei erkennt „eigenartigen Trend“ gegen Einsatzkräfte

Generell sprach Hoffmeyer von einem „eigenartigen Trend“, der sich gegen Polizeibeamte aber auch Kräfte von Rettungsdiensten und Feuerwehr richte. „Das bereitet uns wirklich Kopfzerbrechen.“ Welche Auswüchse diese Entwicklung annimmt, verdeutlicht folgendes Beispiel: In jüngster Vergangenheit habe die Polizei sogar Beamte zu einer Selbstverteidigungsfortbildung bei der Feuerwehr geschickt, weil man dort mit der Problematik mehr Erfahrung habe.

(Weiterlesen: Gewalt gegen Delmenhorster Polizeibeamte bereitet Sorgen)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN