Auf der A1 bei Stuhr Sechs Autos bei Unfällen in Baustellenbereich beteiligt

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sechs Autos waren bei zwei Unfällen auf der A1 bei Stuhr beteiligt. Symbolfoto: Michael GründelSechs Autos waren bei zwei Unfällen auf der A1 bei Stuhr beteiligt. Symbolfoto: Michael Gründel

Stuhr. Bei zwei Unfällen im Großbaustellenbereich auf der A1 zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Abfahrt Brinkum sind am Montag Schäden von fast 17.000 Euro entstanden. Insgesamt waren sechs Autos beteiligt. In der Folge staute sich der Verkehr auf rund acht Kilometern Länge.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der erste Unfall gegen 19 Uhr. Eine 21-jährige Frau aus dem Kreis Schleswig war mit ihrem Auto in den Wagen eines 24-jährigen Bremers gefahren, der aufgrund eines Staus halten musste. Sein Auto wurde durch den Aufprall gegen das Fahrzeug einer 21 Jahre alten Wittmunderin geschoben. Hier betrug die Schadenssumme rund 11.500 Euro, teilt die Polizei mit.

Fahrbahn der A1 bis in den Abend blockiert

Nur kurze Zeit später fuhr eine 34 Jahre alte Frau aus dem Kreis Emsland mit ihrem Auto gegen den Kleinbus eines 23-jährigen Bremers, der ebenfalls im Stau zum Stehen gekommen war. Auch sein Fahrzeug wurde auf das Vehikel des Vordermannes, ein Kleinbus aus dem Kreis Verden, geschoben. Schaden hier laut Polizei: 5000 Euro. Nach Angaben der Beamten geschahen beide Unfälle rund 1500 Meter vor der Anschlussstelle Brinkum. Die beiden verengten Fahrstreifen in Richtung Hamburg waren bis 19.30 Uhr blockiert.

Die Großbaustelle ist ein Megaprojekt mit einem Umfang von 20 Millionen Euro und endet erst Anfang 2019.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN