Andrea Lotsios zieht Konsequenzen Delmenhorster Grüne tritt aus Fraktion und Partei aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Andrea Lotsios (Bildmitte), hier bei einer Gesprächsrunde an der IGS. Archivfoto: Lennart BonkAndrea Lotsios (Bildmitte), hier bei einer Gesprächsrunde an der IGS. Archivfoto: Lennart Bonk

Delmenhorst. Die Kontroverse um die Übernahme des Josef-Hospitals in städtische Regie hat einen schweren Konflikt in der Ratsfraktion der Grünen mit personellen Konsequenzen ausgelöst: Ratsfrau Andrea Lotsios hat am Montag, 12. März 2018, ihren Austritt aus Fraktion und Partei erklärt.

Die Kontroverse um die Übernahme des Josef-Hospitals in städtische Regie hat einen schweren Konflikt in der Ratfraktion der Grünen mit personellen Konsequenzen ausgelöst: Ratsfrau Andrea Lotsios hat am Montag, 12. März 2018, ihren Austritt aus Fraktion und Partei erklärt. Das bestätigte sie auf dk-Nachfrage. Sie kündigte gleichzeitig an, sich der Gruppe SPD/Piraten anzuschließen.

Fraktion zerrissen

Lotsios in einer Presseerklärung wörtlich: „Bereits seit einigen Monaten zeichnete sich die Zerrissenheit innerhalb der Fraktion ab. Spätestens mit der Entscheidung am 28. November 2017 bezüglich der Rekommunalisierung des JHD und den damit verbundenen Entscheidungen wurde immer deutlicher, dass eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den Fraktionsmitgliedern auf Augenhöhe nicht mehr möglich war. Zu diesem Zeitpunkt war ich in der Urlaubsvertretung für die Fraktionsvorsitzende Marianne Huismann tätig und entschloss mich nach vielen Gesprächen mit grünen Vertretern auf Bundes-und Landesebene in Absprache mit dem Kreisvorstand und meinem Kollegen Harald Schneewind die Entscheidung für eine Rückführung des JHD auf die kommunale Ebene zu unterstützen. Herr Schneewind enthielt sich.

Linke Gruppe gescheitert

Ein weiterer Grund, der mich dazu brachte, einen neuen Weg zu gehen, war die Entwicklung im Rat bezüglich des Abstimmungsverhaltens einiger Ratsmitglieder. Die Idee einer starken Gruppe aus Fraktionen des linken Flügels entstand. In einem offenen Gespräch wollten sich einige Vertreter über mögliche Vor-und Nachteile auseinandersetzen. Leider hat man innerhalb der Grünen-Fraktion die Notwendigkeit einer überfraktionellen Zusammenarbeit nicht gesehen. Was folgte, waren quälende und zermürbende Monate, die deutlich machten, dass die Situation für alle Beteiligten zu einer dauerhaften Belastung werden würde.

Ausschluss zuvorkommen

Aus dieser Situation heraus verlasse ich mit sofortiger Wirkung die Fraktion Bündnis90/Die Grünen und werde der Gruppe SPD und Andreas Neugebauer beitreten. Um einem Parteiausschlussverfahren zu entgehen, werde ich zudem aus der Partei austreten, was mir allerdings sehr widerstrebt. Leicht habe ich mir den Entschluss nicht gemacht, stelle aber eine konstruktive Ratsarbeit in den Vordergrund, die leider in den letzten Monaten aufgrund der Querelen nur noch hintergründig war.“

Dank an Edwin Otto

Lotsios bedankt sich explizit bei Edwin Otto, dem ehemaligen Bürgermeister der Stadt Delmenhorst, der ihr immer zur Seite stand. Bettina Pinzon-Assis als ehemalige Vorstandssprecherin habe die Partei leider verlassen: „Wir haben hervorragend zusammengearbeitet, und sie hat die Grünen in Delmenhorst deutlich nach vorn gebracht.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN