Pflanzaktion in Delmenhorst Albertushof erweitert Streuobstwiese

Meine Nachrichten

Um das Thema Delmenhorst Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Albertushof hat seine Streuobstwiesen um 40 Bäume erweitert. Foto: Christof NaberDer Albertushof hat seine Streuobstwiesen um 40 Bäume erweitert. Foto: Christof Naber

Delmenhorst. Der Albertushof in Delmenhorst hat seine Streuobstwiese um 40 Apfelbäume, zwei Linden und 20 neue Nistkästen erweitert. Die Einrichtung, die Menschen mit geistiger Behinderung betreut, stellte außerdem vier Insektenhotels auf. Die 120 Obstbäume sind jetzt im Streuobstwiesen-Kataster Niedersachsens verzeichnet.

In einer gemeinsamen Aktion haben Menschen mit und ohne Behinderung auf dem Albertushof die hofeigene Streuobstwiese erweitert. 40 Apfelbäume und zwei Linden wurden gepflanzt. „Wenn alles gut gedeiht, können wir den ersten Bio-Apfelsaft auf unserem nächsten Weihnachtsmarkt verkaufen“, sagte Christof Naber, stellvertretender Leiter der Einrichtung.

Eintrag ins Streuobstwiesen-Kataster

Vier Insektenhotels und 20 neue Nistkästen stellten die Helfer zudem auf. „Streuobstwiesen gelten als eine Kulturlandschaft, die immer seltener wird“, erklärte Christof Naber, stellvertretender Einrichtungsleiter. Die 120 Bäume, die teilweise mehr als 60 Jahre alt sind, der Wiese wurden daher ins Streuobstwiesen-Kataster Niedersachsen eingetragen. Ziel des Katasters ist es, ein Informationssystem über alle Wiesen aufzubauen.

Tagesstruktur und sinnvolle Aufgaben

Auf dem Albertushof arbeiten ausschließlich Menschen mit geistiger Behinderung, die die Aufgaben in einer Behindertenwerkstatt nicht oder noch nicht erfüllen können. Dennoch benötige jeder Mensch eine Tagesstruktur und eine sinnvolle Aufgabe, betonte Naber. Die betreuten Männer und Frauen der Einrichtung übernehmen im Einrichtungsalltag leichte Aufgaben, wie Verpackungs- und Sortierarbeiten. Regionale Betriebe übergeben daher einfache Tätigkeiten an die Beschäftigten des Albertushofs. Neben der Tagesförderstätte gibt es eine Senioren-Tagesstätte und betreute Wohnplätze. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung förderte die Pflanzaktion.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN