Großaufgebot an Rettungskräften Fünf Verletzte bei nächtlichem Unfall in Delmenhorst

Von Marco Julius


Delmenhorst. Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist in der Nacht zu einem Unfall in Düsternort gerufen worden, bei dem fünf Menschen verletzt wurden.

Schreckmoment kurz vor Mitternacht: Gegen 23.40 hat ein 18-jähriger Autofahrer, der die Breslauer Straße mit seinem Auto, in dem drei weitere Personen saßen, in südlicher Richtung befuhr, an der Elbinger Straße die Vorfahrt eines Großraumtaxis missachtet. In dem Taxi befanden sich der Fahrer, ein 73-jähriger Delmenhorster, und fünf Fahrgäste. Im Kreuzungsbereich kam es zu einem heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei das Taxi nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Mast prallte. Bei dem Verkehrsunfall wurden, nach derzeitigem Ermittlungsstand, fünf Personen leicht verletzt und in Krankenhäusern in Delmenhorst und Bremen gebracht.

Verletzt wurden die beiden Fahrzeugführer sowie drei Fahrgäste im Taxi, 35, 31 und 34 Jahre alt, wohnhaft in Oldenburg und Edewecht. An beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, entstanden laut Polizeibericht Totalschäden, die Schadenssumme wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Unklare Lage vor Ort

Aufgrund der zunächst unklaren Anzahl und Schwere der Verletzungen waren sieben Rettungswagen, vier Notarztfahrzeuge und zwei Züge der Feuerwehr Delmenhorst im Einsatz. In der ersten Meldung musste von mehr als zehn Verletzten ausgegangen werden. Vor Ort zeigte sich, dass keine Person im Fahrzeug eingeklemmt war. Erschwerend kam für die Rettungskräfte aber hinzu, dass sich viele Schaulustigen am Unfallort eingefunden hatten. „Die Lage war deshalb zunächst undurchsichtig“, sagte Feuerwehr-Chef Thomas Stalinski.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Elbinger Straße in Höhe der Unfallstelle für rund 90 Minuten voll gesperrt.