dk unterstützt Lehrstellenbörse Für Karrierestarter nicht nur in Delmenhorst

Von berit schminke

Werben für die Lehrstellenbörse (von links): DK-Medien-Geschäftsführer Frank Dallmann, Alena Rohne (studentische Hilfskraft und ehemalige dk-Auszubildende), Vivien Pünter (dk-Auszubildende), Nicole Krönke (Leiterin des AOK-Servicezentrums in Delmenhorst) und Max Kukielka (AOK-Praktikant). Foto: Berit SchminkeWerben für die Lehrstellenbörse (von links): DK-Medien-Geschäftsführer Frank Dallmann, Alena Rohne (studentische Hilfskraft und ehemalige dk-Auszubildende), Vivien Pünter (dk-Auszubildende), Nicole Krönke (Leiterin des AOK-Servicezentrums in Delmenhorst) und Max Kukielka (AOK-Praktikant). Foto: Berit Schminke

Delmenhorst. Nach der Schulzeit beginnt für viele junge Menschen mit dem Einstieg ins Berufsleben ein neuer Lebensabschnitt. radio ffn und die AOK Niedersachsen bringen mit ihrer Lehrstellenbörse Firmen und Jobsuchende zusammen.

Delmenhorst . Der Ausbildungsmarkt in Niedersachsen hat weiterhin mit der Schwierigkeit zu kämpfen, Angebot und Nachfrage passgenau zusammenzuführen. Zwar standen den 548000 Bewerbern im Vorjahr fast 550000 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Doch fanden tausende Jugendliche keine geeignete Lehrstelle, während in den Betrieben etliche Stellen unbesetzt blieben.

Um künftigen Schulabgängern den Einstieg in den Traumberuf zu erleichtern, öffnen radio ffn und die AOK Niedersachsen zum mittlerweile 22. Mal die Lehrstellenbörse. Bewerber und Firmen können unter www.lehrstellenboerse.ffn.de schnell, unkompliziert und kostenfrei zueinander finden. Ministerpräsident Stephan Weil unterstützt die Initiative als Schirmherr.

Die Ausbildungsaktion wird vom 26. Februar bis 23. März verstärkt von den Initiatoren beworben und vom Delmenhorster Kreisblatt als Medienpartner auch in diesem Jahr unterstützt. Bereits jetzt finden sich im Portal mehr als 1000 offene Ausbildungsplätze und Praktika – vom Fitnesskaufmann bis zum Lacklaboranten. Im Vorjahr hatten sich knapp 3500 Klein-, Mittel- und Großbetriebe zwischen Harz und Nordsee an der Aktion beteiligt, um jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu bieten.

Arbeitgeber und Karrierestarter zusammenbringen

„Um dem Mangel an qualifizierten Fach- und Nachwuchskräften entgegenzuwirken, ist die berufliche Bildung junger Menschen das A und O“, betont Nicole Krönke, Leiterin des AOK-Servicezentrums in Delmenhorst, und ergänzt: „Mit der Lehrstellenbörse bringen wir Arbeitgeber und Karrierestarter zusammen.“

„Von den fast 10000 Lehrstellen, die uns im vergangenen Jahr gemeldet wurden, konnte ein erheblicher Anteil auch besetzt werden“, weiß Maren Reyelt-Hartmann, ffn-Studioleiterin in Oldenburg, zu berichten. Damit habe sich die lange Erfolgsgeschichte der Lehrstellenbörse fortgesetzt – man werde auch 2018 wieder alles tun, um den jungen Menschen eine berufliche Perspektive aufzuzeigen.

Einfaches Prinzip

Das Prinzip der Lehrstellenbörse ist einfach: Ausbildungsbereite Firmen stellen sich und ihre freien Lehrstellen, Praktika oder auch Angebote für ein freiwilliges soziales Jahr im Online-Portal umfassend vor. Die künftigen Lehrlinge können ihrerseits nach freien Berufen suchen und sich bei Interesse direkt online mit den nötigen Unterlagen bewerben. Als zusätzlicher Ansporn rundet ein Gewinnspiel die Aktion ab.