„My fair Lady“ – „Op Platt“ Niederdeutsches Theater Delmenhorst spielt groß auf

Von Marie Busse

Prof. Higgins (Heiko Petershagen) gibt Eliza Doolittle (Fentke Stolle) Plattdeutsch-Nachhilfe. Sie tanzt mit Oberst Pickering (Heino Brackhahn).Foto: Maunel TitzeProf. Higgins (Heiko Petershagen) gibt Eliza Doolittle (Fentke Stolle) Plattdeutsch-Nachhilfe. Sie tanzt mit Oberst Pickering (Heino Brackhahn).Foto: Maunel Titze

Delmenhorst. Ein Musicalklassiker kommt nach Delmenhorst. Gastregisseur Philip Lüsebrink inszeniert „My fair Lady“ auf plattdeutsch. Die Premiere ist am Samstag, 17. März Uhr im Kleinen Haus.

„My fair Lady ist eine Liebeserklärung an die plattdeutsche Sprache“, sagt Regisseur Philip Lüsebrink. Zum 90-jährigen Bestehen des Niederdeutschen Theaters in Delmenhorst bringt der Hamburger mit dem Musical das vierte und letzte Stück der Spielzeit 2017/18 auf die Bühne des Kleinen Hauses. „Zu unserem Jubiläum wollten wir etwas Besonderes machen. Ich glaube, das ist uns gelungen“, erklärt der Vorsitzende Dirk Wieting.

Plattdeutsch als Sprache der Oberschicht

Der ausgebildete Opernsänger Lüsebrink hat den Plot für die plattdeutsche Version angepasst und die Handlung von London in die Region verlegt. Das Musical hat er für sieben Haupt- und sieben Nebenrollen bearbeitet. „Im Original sind es über 25 Darsteller und trotzdem fehlt bei uns keine Note“, betont der Regisseur. In Bremen des Jahres 1912 wettet der Sprachforscher Professor Higgings (Heiko Petershagen) mit seinem Fachkollegen (Heino Brackhahn), dass er die Blumenverkäuferin Eliza Doolittle (Fentke Stolle) zu einer Dame mit sauberer plattdeutscher Sprache erziehen kann. Plattdeutsch ist in dem Stück die Sprache der Oberschicht. Lüsebrink betont: „Es war mir wichtig, dass plattdeutsches Theater nicht gleich Schenkelklopfer und Bauerntheater bedeutet.“ Die Darsteller spielen nicht nur, sondern singen, tanzen und wechseln mehrmals die Kostüme.

Erfahrung und Jugend

Die Hauptrolle der Eliza übernimmt die NTD-Nachwuchsschauspielerin Fentke Stolle. Die 20-Jährige setzte sich im Casting gegen vier Mitbewerberinnen durch. „Ich habe mich eigentlich spontan beworben und bin froh, dass es geklappt hat“, sagt die angehende Bankkauffrau. Heino Brackhahn feiert in der Rolle des Hugh Pickering mit dem Musical sein 50-jähriges Bühnenjubliläum. „Es ist eine gute Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Frische bei diesem Stück“, sagt Lüsebrink.

Wandelbares Bühnenbild

Das Bühnenbild und die Bühnentechnik sind bei dem Musical anspruchsvoll und sehr wandelbar. „Mit Roland Wehner aus Bremen konnten wir einen erfahrenen Bühnenbauer gewinnen“, sagt Wieting. Umgebaut wird bei offenen Vorhang. Philip Lüsebrink ist sich sicher, dass das Stück ein Erfolg wird: „My fair Lady auf plattdeutsch ist die schönste Version, weil alle Boshaftigkeiten an Härte verlieren.“

Karten ab sofort erhältlich

Karten und weitere Informationen ab sofort im DK-Kundencenter an der Langenstraße 122, im Kleinen Haus und unter www.ntd-del.de. erhältlich. Die Karten kosten zwischen 8 und 12 Euro. Theater-Rangkarten gibt es nur DK-Kundencenter. Für Inhaber der DK-Card kostet eine Rangkarte ermäßigt sieben Euro.