Fünf Schüler kämpfen um Titel Stadtbücherei Delmenhorst kürt Vorlese-Siegerin

Von Elena Dohrmann

Strahlende Gewinnerin Mirija (vorne) mit ihren Mitstreitern Celina, Nariman, Florenz und Laureen (hinten von links). Foto: Elana DohrmannStrahlende Gewinnerin Mirija (vorne) mit ihren Mitstreitern Celina, Nariman, Florenz und Laureen (hinten von links). Foto: Elana Dohrmann

Zwischen Bücherregalen und Bewertungsbögen lasen fünf Delmenhorster Schülerinnen und Schüler aus ihren Lieblingsbüchern vor. Eine von Ihnen qualifizierte sich nun für die Bezirksebene.

Delmenhorst. Mirija ist die Beste: Bereits zum 50. Mal wurde der Stadtsieger im Vorlesewettbewerb ermittelt. Um diesen Titel kämpften fünf Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassenstufe, die zuvor als Siegerinnen und Sieger auf Klassen- und Schulebene hervorgingen. Die Teilnehmer vertraten dabei die Wilhelm-von-der-Heyde-Oberschule, die Oberschule Süd, die Realschule Delmenhorst, das Mosaikzentrum, das Gymnasium an der Willmsstraße sowie das Max-Planck Gymnasium. Initiiert wurde der Vorlesewettbewerb vom Börsenverein des deutschen Buchhandels. Im ersten Durchlauf lasen die fünf Sechstklässler drei Minuten lang aus selbst ausgewählten Büchern. In der zweiten Runde erhöhte sich der Schwierigkeitsgrad: nun musste die Textstelle eines fremden Werks vorgestellt werden. Bewertet wurde die Leseleistung von einer fünfköpfigen Jury bestehend aus Bürgermeisterin Antje Beilemann, Fachdienstleiter Hero Mennebäck, Maren Michels von der Stadtbücherei, Sabine Jünemann von der Buchhandlung Jünemann sowie Lian, dem Gewinner des Vorlesewettbewerbs im letzten Jahr.

Buchauswahl spiegelt aktuelle Jugendliteratur wider

Ulrike Schönherr von der Stadtbibliothek betreut das Projekt zum bereits zweiten Mal und freut sich über die vielseitige Buchauswahl der Teilnehmer: „Eines unserer wichtigsten Kriterien besteht darin, ob das ausgewählte Buch dem Alter des Vorlesenden entspricht. Das ist heute allen sehr gut gelungen. Die Werke spiegeln die aktuellen Trends auf dem Buchmarkt für Kinder und Jugendliche wider.“ So liest die elfjährige Mirija mit betonter Stimmlage und professioneller Gelassenheit aus „Zimt und Zurück“, einem humorvollen Jugendroman über die erste Liebe vor. Die Schülerin kann den Wettbewerb letztendlich für sich entscheiden und wird nun auf Bezirksebene gegen neue Mitstreiter antreten. Wertvolle Tipps dafür kann ihr Lian geben, der es im letzten Jahr sogar bis zum Bundesfinale in Berlin schaffte.