Willms-Gymnasium und IGS Delmenhorster Abiturienten ziehen in die „Schlacht“

Treten im „Abi-Party-Battle“ von Marco Tienz (4.v.li.) gegeneinander an: Die Willms-Abiturienten Salim Al-fasih (v.li.), Niko Neofytidis und Lisa Rohrmann und die IGS-Abiturientinnen Jiliane Lettmann, Janina Pecht, Nastasja Wilkens, Celina Schröder und Laura Krenzel. Foto: JohannsenTreten im „Abi-Party-Battle“ von Marco Tienz (4.v.li.) gegeneinander an: Die Willms-Abiturienten Salim Al-fasih (v.li.), Niko Neofytidis und Lisa Rohrmann und die IGS-Abiturientinnen Jiliane Lettmann, Janina Pecht, Nastasja Wilkens, Celina Schröder und Laura Krenzel. Foto: Johannsen

joh Delmenhorst. Für volle Abi-Kassen wollen die Abschlussjahrgänge des Willms-Gymnasiums und der IGS in diesem Jahr mit einem Wettstreit sorgen: Erstmalig wird in Delmenhorst ein „Abi-Party-Battle“ veranstaltet.

Für volle Abi-Kassen wollen die Abschlussjahrgänge des Willms-Gymnasiums und der IGS in diesem Jahr mit einem Wettstreit sorgen: Erstmalig wird in Delmenhorst ein „Abi-Party-Battle“ veranstaltet.

„Wir wollen der Delmenhorster Jugend einen Ort zum Feiern bieten“, sagt Marco Tienz. Deshalb hat der Veranstalter, der sonst das „Ü-30-Publikum“ mit seiner „Kartonage“-Reihe anlockt, das erste „Abi-Party-Battle“ der Stadt organisiert. Den lukrativen Wettkampf tragen die Abschlussjahrgänge der IGS und des Willms-Gymnasiums unter sich aus. Es winken Geldpreise in Höhe von 888 Euro für den ersten und 444 Euro für den zweiten Platz.

Ticket-Verkaufsschlacht für den 16. März

Das Prinzip ist einfach: Am Freitag, 16. März, findet ab 21 Uhr eine Abi-Party im Festsaal der aramäischen Gemeinde an der Elsflether Straße statt. Am kommenden Freitag, 16. Februar, gehen die Eintrittskarten in den Verkauf. Das Team, das in den vier Wochen die meisten Karten verkauft, ist auch Sieger des „Battles“. In den Schulen oder im „Gameground“ an der Langen Straße werden die Karten für acht Euro angeboten. Jeweils drei Euro der Einnahmen würden wieder an die beiden Abschlussjahrgänge zurückfließen.

„Um die vollen Geldpreise auszuschütten müssten mindestens 450 Leute kommen“, führt Tienz aus. Einlass ist ab 16 Jahren. Minderjährige müssten ein Aufsichtsformular ausfüllen und von Volljährigen begleitet werden. Bis 23.30 Uhr am Partyabend würden die verkauften Karten in die Auszählung einfließen: „Dann stehen um 24 Uhr die Gewinner fest.“

Weitere Abi-Party-Battles könnten folgen

Die teilnehmenden Schüler und Schülerinnen sind von dem Konzept begeistert. „Sonst haben wir Waffeln in den Pausen verkauft, um die Abi-Kasse aufzustocken“, erzählt Lisa Rohrmann vom Willms-Gymnasium. Pläne mit dem Geldgewinn haben beide Abschlussjahrgänge schon gemacht: Vor allem eine Teilfinanzierung des Abi-Balls sei vorgesehen.

„Wenn das Format ankommt, könnten weitere Veranstaltungen folgen“, kündigte Tienz derweil an.