City verändert sich Delmenhorster Innenstadt stemmt sich gegen Leerstand

Von Marie Busse


Delmenhorst. Die Innenstadt verändert sich fortlaufend – viele Ladenlokale stehen lange Zeit leer, doch es gibt auch einige Neueröffnungen und Investitionen. Eine Bestandsaufnahme.

Die Innenstadt stemmt sich gegen den Leerstand: Während einige Ladenlokale auffallend lange Zeit verwaist bleiben, gibt es in anderen Geschäften positive Veränderungen. Manche Einzelhändler klagen auf Nachfrage über sinkende Kundenzahlen, andere wiederum sehen die City im Aufwind und investieren. Der größte Konkurrent für die Wirtschaft im Zentrum ist wohl der Onlinehandel: 73 Milliarden Euro Umsatz verzeichnete er im vergangenen Jahr.

Fast 20 Geschäfte stehen leer

Derzeit stehen nach dk-Erkenntnissen fast 20 Geschäfte an der Langen Straße und an der Bahnhofsstraße leer. Dabei handelt es sich meist um verlassene und renovierungsbedürftige Gebäude. Aber auch neuere Geschäfte mit frischen Fassaden sind zu entdecken, die jüngst dennoch geschlossen wurden. Die Gründe für den darauffolgenden Leerstand sind vielfältig – angefangen bei den Eigentumsverhältnissen. So ist die ehemalige Engbers-Filiale in französischem Besitz, der Geschäftsführer sitzt in Polen und eine Kontaktaufnahme ist schwierig.

Schwierigkeiten bei der Neuvermietung

Doch auch für hiesige Eigentümer gibt es Hürden für eine Neuvermietung, wie sie berichten: Behördliche Auflagen müssen erfüllt, die Geschäfte renoviert und angepasst werden. Nur so könnten Filialisten angelockt werden. Nach dk-Informationen schließt beispielsweise Tedi demnächst seine Filiale gegenüber des City-Points.

Positive Entwicklungen zeigen sich dennoch: An der Bahnhofsstraße hat im Januar das Pfandhaus Jordan eröffnet. „Wir haben viele Kunden aus Delmenhorst und daher war die Neueröffnung hier naheliegend“, sagt Inhaber Andreas Jordan. Die City sieht er im Aufschwung: „Die Innenstadt hat alles, was zum Leben gebraucht wird. Wir hoffen, dass wir Teil einer positiven Veränderung in der Stadt sein können“, erklärt er.

Positive Zukunftsaussichten

Ähnlich äußert sich auch Andreas Vogler von der Immobilienfirma Kristensen Invest. Die ehemalige Buchhandlung Ruppert an der Langen Straße 47 wird von seiner Firma renoviert. Parkplätze werden angelegt und zwei darüberliegende Wohneinheiten saniert. Auch der Geschäftsraum soll so bald wie möglich vermietet werden. „Die Innenstadt braucht ein Café mit Ambiente“, bekräftigt Vogler. In direkter Nachbarschaft eröffnet am Samstag 17. Februar, mit Verspätung „Spaghetti Basilikum“. Das Ladenlokal mit Mittagstisch verkauft vor allem regionale Biogerichte. Andreas Vogler ist sich sicher: „Es gibt in jeder Stadt Höhen und Tiefen. In Delmenhorst hat sich schon viel zum Positiven verändert.“