Klima, Kunst, Katastophen Malwerkstatt Delmenhorst stellt im Kleinen Haus aus

Von Marco Julius

Unser Foto zeigt die Mitglieder der Malwerkstatt Ursula Gabel (vorne) und Margrit Gremlowski bei der Hängung der Bilder im Kleinen Haus. Foto: Melanie HohmannUnser Foto zeigt die Mitglieder der Malwerkstatt Ursula Gabel (vorne) und Margrit Gremlowski bei der Hängung der Bilder im Kleinen Haus. Foto: Melanie Hohmann

Delmenhorst. Mehr als 40 individuelle Arbeiten in unterschiedlichen Größen und Techniken zeigt die Malwerkstatt Delmenhorst ab Donnerstag, 8. Februar, im Foyer des Kleines Hauses. Der Titel der Ausstellung lautet „Klima, Kunst und andere Katastrophen“.

Die Schau soll das Bewusstsein zum Thema Umwelt und Klimaschutz schärfen und zum Nachdenken anregen. Zu sehen sind Werke von Aquarell über Acryl bis hin zur Ölmalerei. Zur Vernissage am Donnerstag, 8. Februar, gibt Ulrich Thalmann, Vorsitzender der Malwerkstatt, ab 18 Uhr eine Einführung in die Werke. Die Mitglieder seines Vereins haben sich Fragen zu Natur, Klima, Ressourcen und weiteren Leitgedanken gestellt und diese künstlerisch umgesetzt – von leuchtendem Strandgut über erneuerbare Energien bis hin zur heimischen Biene.


Die Ausstellung ist montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr sowie zu den Theaterveranstaltungen im Kleinen Haus geöffnet.