Beratungskampagne in Delmenhorst Experten geben Tipps fürs clevere Heizen

Von Dirk Hamm

Klimaschutzmanager Christian Pade (3.v.l.) stellt die Energieberater für die Kampagne „clever heizen!“ vor: (v.l.) Abolghassem Sarbandi, Reinhard Windels, Frank Eggers, Peter Rose und Andre Felzer.Foto: Dirk HammKlimaschutzmanager Christian Pade (3.v.l.) stellt die Energieberater für die Kampagne „clever heizen!“ vor: (v.l.) Abolghassem Sarbandi, Reinhard Windels, Frank Eggers, Peter Rose und Andre Felzer.Foto: Dirk Hamm

Delmenhorst. Die Beratungskampagne „clever heizen!“ startet in Delmenhorst in die zweite Runde: Wie bereits Ende 2016 haben Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern ab sofort die Möglichkeit, eine erheblich vergünstigte Erstberatung in Anspruch zu nehmen, mit der sich die Energieeffizienz in den eigenen vier Wänden spürbar verbessern lässt.

Das Angebot wird gemeinsam von der Klimaschutz- und Energieagentur des Landes Niedersachsen und dem Klimaschutzmanagement der Stadt finanziert. Fünf qualifizierte und unabhängige Energieberater stehen bereit, um bei Interesse vor Ort die Heizungssituation zu analysieren und Verbesserungsvorschläge zu machen.

Stehen für den Häuslebesitzer die finanziellen Einsparungsmöglichkeiten und eine Optimierung der Behaglichkeit im Eigenheim während der kalten Jahreszeit im Vordergrund, erhofft sich Delmenhorsts Klimaschutzmanager Christian Pade von der Kampagne eine Verringerung der heizungsbedingten Treibhausgasemissionen. Zugleich setzt Pade auf eine höhere Resonanz des Beratungsangebots als bei der Premiere. Vor etwas mehr als einem Jahr seien rund 80 Beratungen vermittelt worden.

Unabhängigkeit der Berater betont

Bei manchen habe Unsicherheit geherrscht, wen man sich denn da ins Haus holt, erklärt der Klimaschutzmanager. Damit gar nicht erst ein Zweifel an der Unabhängigkeit der fünf Energieberater, die die Hausbesuche bei den Interessenten machen werden, entsteht, ist laut Pade bei der personellen Auswahl nach strengen Kriterien verfahren worden: „Wir hatten Bewerbungen, die wir ablehnen mussten, weil eine zu große Nähe zum Gewerbe bestand, das Heizungen vertreibt oder installiert. Neben dem Know-how war uns die Unabhängigkeit der Berater sehr wichtig.“

Alle fünf Energieberater waren bereits beim ersten Durchlauf 2016 im Einsatz. Sie haben das nötige Wissen für diese Aufgabe in umfangreichen Qualifizierungen erworben, bringen zudem einschlägige berufliche Erfahrungen mit: Frank Eggers und Abolghassem Sarbandi sind Diplom-Bauingenieure, Reinhard Windels ist freiberuflich im Bereich Verfahrens- und Elektrotechnik tätig und Peter Rose sowie Andre Felzer sind Schornsteinfegermeister.

Kampagne läuft bis zum 31. März

Bis zum 31. März besteht nun die Möglichkeit, das Klimaschutzmanagement der Stadt unter der Rufnummer (04221)99-2811 oder per E-Mail an klimaschutz@delmenhorst.de zwecks Terminvereinbarung mit den Beratern zu kontaktieren. Zielgruppe sind laut Pade Hauseigentümer, deren Heizungsanlage älter als fünf Jahre alt ist oder die sich mit Heizungsproblemen vom auffälligen Pfeifen bis zu unbehaglichen Raumtemperaturen herumplagen. Außerdem sollte sich melden, wer seine Heizungsanlage modernisieren oder auf erneuerbare Energien umsteigen möchte.

Die rund einstündigen Vor-Ort-Termine umfassen eine eingehende Analyse zu Heizung, Gebäudehülle und Energieverbrauch. Die Berater geben Tipps zu Optimierungsmöglichkeiten und zu Fördermitteln. Für die Beratung, die laut dem Klimaschutzmanager einen Wert von rund 180 Euro besitzt, wird eine Eigenbeteiligung von 25 Euro aufgerufen.