Taubenschlag für Delmenhorst Tierschützer fordern artgerechte Haltung für Stadttauben

Von Marie Busse

Tierschützer werben um Unterstützung für die Delmenhorster Stadttauben. Foto: Henning SuhrkampTierschützer werben um Unterstützung für die Delmenhorster Stadttauben. Foto: Henning Suhrkamp

Delmenhorst. An der Stadttaube scheiden sich die Geister. Einige sehen in ihnen die „Ratten der Lüfte“, andere schützenswerte Tiere. Die Ortsgruppe Delmenhorst im Verein Stadttauben Bremen setzt sich für ein besseres Miteinander von Mensch und Tier ein.

Die Zeiten, in denen Brieftauben als Überbringer von Nachrichten aktiv waren, sind längst vorbei. Ihre Abkömmlinge, die Stadttauben, sind heute hingegen in fast jeder Stadt sichtbar.

Der Verein Stadttauben Bremen mit derzeit zehn Mitgliedern setzt sich für eine artgerechte Haltung und Fütterung der Tiere in Delmenhorst ein. „In Delmenhorst gibt es im gesamten Stadtgebiet etwa 300 Tauben, davon leben ungefähr 100 bis 150 Tiere in der Innenstadt“, sagt Günter Laube, Sprecher der Ortsgruppe Delmenhorst. Auf einem Informationsabend stellte er jetzt die Idee eines betreuten Taubenschlags vor. „Als Brieftaubenzüchter ist mir auch die artgerechte Haltung und Fütterung der Stadttauben ein Anliegen“, erklärt Laube, seit über 40 Jahren Brieftaubenzüchter.

Artgerechte Versorgung

„Als verwildertes Haustier können die Tauben sich nicht selbst versorgen und fressen daher Müll und Essensreste“, erläutert Laube. Um die Tiere artgemäß zu versorgen, betreuen die Vereinsmitglieder derzeit zehn Futterstellen im gesamten Stadtgebiet. Einmal täglich erhalten die Tauben an den bestimmten Stellen Körnerfutter. Die systematische Fütterung verhindere, dass die Tiere in der Stadt nach Essensresten suchen. Außerdem gibt es eine Pflegestelle für verletzte und kranke Tiere, in der zurzeit sieben Tauben vom Verein betreut werden. „Die Stelle kann in naher Zukunft auch ausgebaut werden, sodass bis zu 30 Tiere betreut werden können“, betont Laube.

Das langfristige Ziel des Vereins ist die Errichtung eines betreuten Taubenschlags. Ein betreuter Taubenschlag bietet laut Laube zahlreiche Vorteile, „denn Tauben sind ortstreu und verbringen einen Großteil des Tages im Taubenschlag“. In der Folge verschwänden die Tiere aus dem Stadtbild. Zudem lasse sich auch die Population kontrollieren, „denn den brütenden Vögeln werden Gipseier untergemogelt“. In Augsburg und Frankfurt, den Vorreiterstädten in Sachen Taubenschutz, sei das Stadtbild seitdem deutlich sauberer geworden und es gebe weniger Tiere.

Betreuter Taubenschlag

Auch über den Standort macht sich der Verein bereits Gedanken. Eine möglichst hohe Stelle sollte es sein. „Tauben fühlen sich in der Höhe sicher vor Greifvögeln und auch vor Ratten und Mardern“, erklärt Laube.

Ein Taubenschlag für etwa 150 Tiere kostet zwischen 1500 und 2000 Euro. Der Verein plant daher Gespräche mit der Stadtverwaltung, dem Veterinäramt und den ansässigen Geschäftsinhabern. Denn auch in diesem Punkt sind sich die Vereinsmitglieder sicher: „Es ist viel Aufklärungs- und Informationsarbeit nötig, bis eine artgerechte Haltung der Tauben möglich ist.“