Gesundheit Nach Verdacht auf Tollwut bei einem Hund 41 Menschen geimpft

Von dpa

Eine Spritze wird vor den Schriftzug „Impfung“ gehalten.Eine Spritze wird vor den Schriftzug „Impfung“ gehalten.
Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Bremen. Tollwut ist für den Menschen tödlich. Nach Kontakt mit einem eingeschleusten Hundewelpen muss schnell geimpft werden. In Bremen und Niedersachsen haben 41 Menschen eine solche Behandlung bekommen.

Nach dem Verdacht auf Tollwut bei einem rechtswidrig nach Bremen gebrachten Hundewelpen sind 41 Kontaktpersonen gegen die für Menschen tödliche Erkrankung geimpft worden. In der Stadt Bremen sind elf Menschen betroffen, darunter drei Jugend

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN