Polizei sucht weitere Zeugen Unfall auf der A1 bei Bremen - War es ein illegales Rennen?

Nach einem Unfall auf der A1 bei Bremen geht diie Polizei von einem illegalen Rennen aus. Symbolfoto: dpaNach einem Unfall auf der A1 bei Bremen geht diie Polizei von einem illegalen Rennen aus. Symbolfoto: dpa
Patrick Seeger

Bremen. Zwei Fahrer lieferten sich am späten Sonntagnachmittag auf der A1 bei Bremen offenbar ein Autorennen. In Folge dessen rammte ein Fahrzeugführer zwei unbeteiligte Wagen und verletzte dabei eine Frau.

Laut Zeugenaussagen befuhr ein 23 Jahre alte Fahrer eines grauen BMW gegen 17.10 Uhr den mittleren Fahrstreifen der A1 zwischen Arsten und Hemelingen in Fahrtrichtung Hamburg. Er zog auf die rechte Spur und weiter auf den Ein- und Ausfädelungsstreifen. Hier rammte er seitlich einen weiteren BMW und schleuderte anschließend gegen das Heck eines auf der Hauptfahrbahn fahrenden Ford Transit.

Dabei wurde die 43 Jahre alte Beifahrerin im Ford leicht verletzt. Laut Schilderungen der Verkehrsteilnehmer lieferten sich der 23-Jährige und der Fahrer eines schwarzen BMW ein Rennen. Beide sollen mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Der schwarze Wagen wechselte laut Mitteilung der Polizei knapp vor dem grauen BMW von der mittleren Spur direkt in den Ein- und Ausfädelungsfahrstreifen und fuhr unerkannt davon.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von laut Polizei 20.000 Euro. Der Führerschein des 23-jährigen Autofahrers wurde zu Vorbereitung der Einziehung beschlagnahmt. Mehrere Fahrstreifen der A1 mussten zur Unfallaufnahme gesperrt werden. Es kam zur Staubildung.

Die Polizei ermittelt unter anderem wegen der Teilnahme an einem "nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen im Straßenverkehr" und der Gefährdung des Straßenverkehrs. 

Die Polizei sucht weitere Zeugen. Hinweise werden unter Telefon (0421) 36 21 48 50 entgegengenommen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN