Fliegende Flaschen und Reizgas Streit um Banane endet in Bremen in Handgemenge und Festnahmen

In einem Bremer Kiosk ist am Sonntag der Streit um den Preis einer Kochbanane eskaliert. Symbolfoto: imago images / PanthermediaIn einem Bremer Kiosk ist am Sonntag der Streit um den Preis einer Kochbanane eskaliert. Symbolfoto: imago images / Panthermedia

Bremen. Der Streit um den Preis einer Kochbanane endete am Sonntagnachmittag im Bremer Stadtteil Walle in einem Handgemenge und dem Einsatz von Reizgas. Die Polizei sorgte für Ordnung im Lebensmittelstreit.

Vier Männer im Alter zwischen 18 und 40 Jahren wollten nach Angaben der Polizei gegen 14.15 Uhr in einem Kiosk an der Wartburgstraße Kochbananen kaufen. Sie waren allerdings nicht mit dem Preis einverstanden und gerieten mit dem 59-jährigen Ladenbesitzer in einen Streit. 

Verkäufer zückt Reizgas

Als das Quartett den Verkäufer auch körperlich bedrängte, zog dieser ein Reizgasspay hervor. Einer der Kunden riss es ihm allerdings aus der Hand und setzte das Spray gegen den 59 Jahre alten Mann ein. Anschließend entstand eine Rangelei, es flogen Flaschen und zwei weitere 45 und 51 Jahre alte Kioskmitarbeiter wurden leicht verletzt. 

Männer vorläufig festgenommen

Die vier Männer flüchteten, konnten aber von Einsatzkräften der Polizei Bremen geschnappt und vorläufig festgenommen werden. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN