Werder-Heimspiel, Handball, 90er-Show Bremer Polizei erwartet am Samstag massives Verkehrsaufkommen

Das Werder-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf wird mit 42.500 Besuchern ausverkauft sein. Foto: imago images / Picture Point LEDas Werder-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf wird mit 42.500 Besuchern ausverkauft sein. Foto: imago images / Picture Point LE

Bremen. Gleich drei Großveranstaltungen locken am Samstag Menschenmassen nach Bremen. Die Polizei erwartet ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen und damit verbundene Beeinträchtigungen.

Werder Bremen startet am Samstag um 15.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf in die Bundesligasaison 2019/2020. Das Stadion wird mit rund 42.500 Zuschauern ausverkauft sein. Zeitgleich findet auf der Bürgerweide die "90s Super Show" als Open-Air-Event mit mehreren Tausend Besuchern statt. In der ÖVB-Arena wird parallel die erste Runde des Deutschen Handball-Pokals ausgespielt. 

Durch die anreisenden Fußballfans und die anderen Veranstaltungsbesucher ist laut Mitteilung der Polizei an diesem Samstag im Bereich der Innenstadt und rund um das Weserstadion mit einem stark erhöhten Verkehrsaufkommen und den damit einhergehenden Verkehrsbeeinträchtigungen und Verzögerungen zu rechnen.

BSAG setzt Sonderbusse ein

Den zum Weserstadion anreisenden Fußballfans empfiehlt die Polizei, das Auto stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen beziehungsweise mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Stadion zu gelangen. Die Bremer Straßenbahn AG setzt Sonderbusse ein, die den Veranstaltungsort direkt anfahren und auch von dort nach Ende des Spiels wieder abfahren.

Park & Ride oder mit dem Schiff

Da die am Weserstadion zur Verfügung stehenden Parkplätze nur für Berechtigte mit entsprechendem Parkausweis zur Verfügung stehen, empfiehlt die Polizei den mit dem Auto anreisenden Zuschauern nachdrücklich, den angebotenen Park&Ride-Verkehr, der vom Hemelinger Hafendamm aus zum Stadion geführt wird, in Anspruch zu nehmen.

Darüber hinaus wird auch das Park&Ship vom Stadtwerder zum Weserstadion angeboten. Auf dem Stadtwerder stehen kostenlose Parkplätze für Zuschauer des Fußballspiels zur Verfügung. Die Sielwall-Fähre bringt die Besucher zügig über die Weser. Die Polizei empfiehlt, keine Wertsachen in den Autos zurückzulassen.

Es gilt das bei Heimspielen bekannte Verkehrskonzept: Der Osterdeich wird für den Individualverkehr zwischen Sielwall und Stader Straße rund zweieinhalb Stunden vor und etwa eine Stunde nach dem Spiel gesperrt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN