Tat am Himmelfahrtstag Bremer Polizei startet nach Vergewaltigung neue Fahndungsmethode

Meine Nachrichten

Um das Thema Bremen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei Bremen greift bei der Fahndung nach dem Vergewaltiger vom Himmelfahrtstag in Arbergen zu einer neuen Fahndungsmethode. Foto: Michael GründelDie Polizei Bremen greift bei der Fahndung nach dem Vergewaltiger vom Himmelfahrtstag in Arbergen zu einer neuen Fahndungsmethode. Foto: Michael Gründel

Bremen. Die Polizei Bremen greift bei der Fahndung nach dem Vergewaltiger vom Himmelfahrtstag in Arbergen zu einer neuen Fahndungsmethode. Sie wurde unter anderem in Schleswig-Holstein und Hamburg erfolgreich eingesetzt.

Die Polizei bittet darum, Bilder, Videos oder schriftliche Hinweise in ein sicheres, anonymes Hinweisportal hochzuladen. Darüber hinaus suchen die Ermittler drei Männer, die Zeugen sein könnten, ohne es zu wissen. Eine junge Frau war am Himmelfahrtstag von einem Unbekannten vergewaltig wordent. Er hatte sie laut Polizei in einem bekannten Ausflugslokal in Bremen-Arbergen mit eindeutigen Angeboten angesprochen, die die 23-jährige entschieden ablehnte. Später fing der Verbrecher die Frau ab und vergewaltigte sie auf dem Hinterhof einer nahegelegenen Sportstätte.

Drei Männer könnten Zeugen sein

Am Tattag saßen laut Polizei gegen 21 Uhr drei Männer im Wartehäuschen der Bushaltestelle Colshornstraße. Sie befindet sich an der Arberger Heerstraße in Richtung Mahndorf vor dem Eingangsbereich der Sportstätte. Sie sollen geäußert haben, vergeblich auf einen Bus zu warten und wollten zu Fuß weitergehen. Die drei könnten als Zeugen in Frage kommen und werden darum gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Fotos und Videos können anonym hochgeladen werden

Die Polizei bittet dringend darum, ab sofort Bilder und Videos vom Himmelfahrtstag, Donnerstag, 10. Mai 2018, die während einer Veranstaltung innerhalb und außerhalb eines großen Ausflugslokals an der Arberger Heerstraße gemacht wurden, zur Verfügung zu stellen. Unter www.hb.hinweisportal.de gelangt man auf das entsprechende Portal der Bremer Polizei. Hier können Bilder, Videos und Texte hochgeladen werden. Wer seine Identität nicht preisgibt, bleibt anonym. Auch der Kriminaldauerdienst der Bremer Polizei nimmt nach wie vorunter der Telefonnummer (0421) 362 3888 Hinweise entgegen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN