Besondere Urlaubsideen im Winter Adventszauber in den Bergen

Von Sabine Metzger | 24.11.2022, 06:01 Uhr

Vom Christkindl-Postamt auf 3440 Meter Höhe bis zum schwimmenden Weihnachtsmarkt auf dem Tiroler Bergsee - fünf Reiseideen im Alpenraum für eine stimmungsvolle Auszeit in der Vorweihnachtszeit.

Mit seinen goldenen Lichtern, dem verführerischen Duft von Zimt und Vanille und den wohlklingenden Weihnachtsliedern verzaubert der Advent jedes Jahr aufs Neue. Am schönsten ist es zu dieser Zeit in den Bergen, wo alles noch etwas ruhiger und besinnlicher zugeht als in den hektischen Fußgängerzonen der Großstädte. Mit etwas Glück knirscht schon der Schnee unter den Füßen. Auf jeden Fall aber ist für stimmungsvolle Momente, echtes Kunsthandwerk und jede Menge regionaler Spezialitäten und Traditionen gesorgt. Das sind unsere sechs Favoriten für etwas Ruhe im vorweihnachtlichen Trubel.

Pitztal, Tirol: Ein Dorf als Adventskalender 

Eine romantische Vorweihnachtstradition lebt jedes Jahr im kleinen Tiroler Dorf Plangeroß mit dem Pitztaler Bergadvent wieder auf. Auf 1600 Metern Höhe, umgeben von steilen Felswänden, wird im Dezember der ganze Ort zum Adventskalender. Jeden Abend öffnet um 20.30 Uhr ein anderes Haus sein Fenster und bewirtet nach alter Tradition Urlauber und Einheimische mit hausgemachten Spezialitäten wie selbst geräuchertem Speck, Strudel nach dem Familienrezept, Bratäpfeln, Plätzchen, Glühwein und Schnaps. Höhepunkt des diesjährigen Bergadvents ist das Eröffnungskonzert der Wiener Sängerknaben am 23. November zum 20-jährigen Jubiläum. Zum Adventprogramm gehört auch das „Stadlfenster“ jeden Montag, bei dem man den Erzählungen von alten Bräuchen des Pitztals lauschen kann. An den Donnerstagen geht es mit Fackeln durch den tief verschneiten Wald zu einer Lichtung, auf der eine besinnliche Waldandacht unter freiem Himmel gehalten wird. Wer besondere Wünsche hat, der kann sie übrigens im Christkindl-Postamt auf den Weg bringen: Das ist im Café 3440 auf dem Gletscher untergebracht und hat demnach den kürzesten Weg nach oben. 

Kitzbühel, Tirol: Die Gamsstadt im Vorweihnachtszauber

Glamour, Party und das steilste Skirennen der Welt - dafür steht Kitzbühel. Doch die Gamsstadt kann auch ruhig und stimmungsvoll, wenn vom 27. November bis 26. Dezember das historische Stadtzentrum im weihnachtlichen Glanz erstrahlt. Mehr als 30 dekorierte Holzhütten bieten Tiroler Köstlichkeiten und traditionelle Handwerkskunst an. Auftritte heimischer Chöre und Musikgruppen sorgen für den stimmungsvollen Rahmen. Kinder können sich mit Hirtenbrotbacken, Ponyreiten oder erzählten Geschichten das Warten aufs Christkind verkürzen. Ein besonderes Erlebnis ist es, wenn man freitags ab 17.30 Uhr mit dem Bergwanderführer auf eine Fackelwanderung geht und sich anschließend bei einem heißen Getränk aufwärmt. Das beliebte Glockenspiel am Turm der Katharinenkirche läutet immer um 20 Uhr das Ende des Weihnachtsmarktes ein, der mittwochs bis sonntags ab 14 Uhr geöffnet hat.

Achensee, Tirol: Schwimmender Christkindlmarkt zum Bergadvent

Das Fischergut in Pertisau, eines der ältesten Bauernhäuser am See, bildet die malerische Kulisse für den „Bergadvent“ mit kleinen Ständen und Hütten. An denen werden an den vier Adventssonntagen selbstgemachte Köstlichkeiten und Kunsthandwerk aus der Region angeboten. Einer der besonderen Orte der „Achensee Weihnacht“ ist der historische Sixenhof in Achenkirch. Hier findet von 27. November bis zum 26. Dezember die „Tiroler Bergweihnacht“ statt. Lebensgroße Figuren und echte Tiere im jahrhundertealten Stall lassen die alpenländische Version von der Geburt Christi lebendig werden. Ein Christkindlmarkt auf dem See? Auch dieses Jahr verwandelt sich der Dampfer der Achenseeschiffahrt in einen schwimmenden Christkindlmarkt. An Bord gibt es Kekse, Glühwein und Kapitänin Daniela Neuhauser liest Weihnachtsgeschichten vor.

Alta Badia, Südtirol: Schlemmen im Weihnachtsdorf, Basteln auf dem Bergbauernhof

Authentizität statt Kitsch: Das ist auch in Alta Badia im Herzen der Südtiroler Dolomiten das Credo in der Vorweihnachtszeit. Wenn in der Fußgängerzone von San Cassiano das Paisc da Nadé aufgebaut wird. Ein Weihnachtsdorf im Stile Südtiroler Täler mit Holzhäuschen, einer von Künstlern des Ortes erschaffenen Holzkrippe und Konzerten örtlicher Chöre. Es duftet nach ladinischen Spezialitäten, denn auch im Weihnachtsdorf ist die Leidenschaft für gute Küche allgegenwärtig. Alte Traditionen hautnah erleben lassen sich auch auf einer adventlichen Wanderung durch die typischen bäuerlichen Siedlungsformen der Ladiner, die „Viles“. Los geht es in La Villa über Cianins und Oios zum Bauernhof Alfarëi. Mit etwas Glück hat Bäuerin Rosa Piccolruaz gerade ihre typische Südtiroler Süßspeise aus trockenen Früchten, die Zelten, gebacken. Dazu erzählt ihr Mann Antonio von den Advents- und Weihnachtsbräuchen in den Bergen. 

Mehr Informationen:

Weitere Informationen: Pitztaler Bergadvent: Tourismusverband Pitztal, Unterdorf 18, A-6473 Wenns im Pitztal, Tel. 0043/5414/86999; Advent in Kitzbühel: Kitzbühel Tourismus, Hinterstadt 18, A-6370 Kitzbühel, Tel. 0043/5356/66660; Advent Achensee: Tourismusverband Achensee, Achenseestr. 63, A-6212 Maurach am Achensee, Tel. 0043/5246/5300-0; Weihnachtsdorf in San Cassiano, Alta Badia: Tourismusverein Alta Badia, 39036 La Villa,Italien, Tel. 0039/0471/849422; Rittner Christbahnl: Sonnenplateau Ritten, Südtirol, Dorfstraße 5, 39054 Klobenstein/Ritten, Italien, Tel. 0039/0471/356100

Ritten, Südtirol: Christbahnl auf dem Bozner Hausberg

Abseits vom Trubel im Tal ist das Plateau des Bozner Hausbergs Ritten auf knapp 1200 Meter Höhe wie geschaffen zum Innehalten in der sogenannten „staden“ Zeit. Einen Besuch wert ist die Nikolauskirche aus dem 13. Jahrhundert, insbesondere zum Festgottesdienst am 6. Dezember. Aber auch der Plattner Bienenhof, einer der ältesten Bauernhöfe ist hier oben. Wer von Bozen kommt, schwebt in zwölf Minuten von Oberbozen aufs Sonnenplateau, wo sich einer der beiden idyllischen Weihnachtsmärkte, des sogenannten Rittner „Christbahnl“, befindet. Von dort „bummelt“ man mit der Schmalspurbahn weiter bis zum Plattner-Bienenhof-Museum nach Wolfsgruben. Dieser öffnet 2021 erstmals bei freiem Eintritt während der Advents- und Weihnachtszeit für Gäste, die einen Becher Met, stimmungsvolle Musik oder Kunsthandwerk schätzen. Nach dem Bläserkonzert in Lengmoos am Vormittag des 12. Dezember geht noch ein Glühwein auf dem „Christbahnl“ in Klobenstein oder Oberbozen. 

Noch keine Kommentare