Es muss nicht immer ins Ausland gehen Urlaub in Deutschland

Von Sara Marlene Krüger | 29.10.2022, 06:00 Uhr

Für einen wunderschönen Urlaub muss man nicht unbedingt in die Ferne schweifen. Auch in Deutschland gibt es viele schöne Orte, die einen Besuch wert sind. Wir haben uns angeschaut, was für den Urlaub im eigenen Land spricht.

„Urlaub in Deutschland? Wie soll ich denn da vom Alltag abschalten?“ Viele Menschen haben das Gefühl, dass erst in einem anderen Land so richtig Urlaubsstimmung aufkommt. Eine fremde Sprache, eine andere Kultur oder ein anderes Klima sind für viele ein ausschlaggebender Grund, Urlaub im Ausland zu machen. Mehr als 70 Prozent der Deutschen zog es 2019, also im Jahr vor Corona, ins Ausland, so das Ergebnis der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR). Nur rund 30 Prozent genossen die freie Zeit im eigenen Land. Das hat sich durch die Corona-Krise, aber auch durch ein gesteigertes Interesse an mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz geändert. Urlaube in Deutschland haben deutlich an Beliebtheit gewonnen.

Flexible Anreise und viele Möglichkeiten

Warum auch nicht? Strandurlaub an Nord- und Ostsee, Städtetrips nach Berlin, München, Düsseldorf oder ein aktiver Wanderurlaub in Rheinland-Pfalz (Eifel) oder Bayern – Deutschland ist vielseitig und hat einiges zu bieten. Zudem kann man bequem per Zug oder mit dem eigenen Auto durchs Land fahren. Campingurlaub mit Wohnwagen oder Wohnmobil ist in Deutschland trendy wie noch nie. So verzeichnete Statista allein 2021 rund 33 Millionen Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen, überwiegend von inländischen Urlaubern. Laut der Camping-Experten des ADAC ist das nicht verwunderlich, denn Deutschland ist in der Top-100-Liste der beliebtesten Campingplätze in Europa mit 53 Plätzen vertreten. Stressige und lange Flüge oder Fahrten ins Ausland können so vermieden und Flugkosten gespart werden.

Beim Wetter ist Flexibilität gefragt

Einer der wohl wichtigsten Gründe dafür, dass es viele Menschen in den Süden zieht, ist das Wetter. Während in Ländern wie Griechenland, Spanien und Italien die Chance auf viel Sonne, warme bis heiße Temperaturen und wenig Niederschlag besteht, ist das Wetter in Deutschland oft sehr wechselhaft. Wer im Norden bleibt, bekommt eben auch einen norddeutschen Sommer und muss unter Umständen mit Regenschauern rechnen. Nichtsdestotrotz sind die Temperaturen im südlichen Ausland für viele Menschen sehr belastend, bei richtig hohen Temperaturen lässt sich meist nicht viel unternehmen und ein Aufenthalt im Pool oder Meer scheint die schlaueste Lösung für heiße Tage zu sein. Wenn keine Abkühlung in der Nähe ist, kann die Hitze jedoch anstrengend werden. Das ist nicht jedermanns Fall. In Deutschland hingegen, wo das Wetter wechselhafter ist, können Urlauber sowohl Temperaturen bis 35 Grad als auch 18 Grad im Sommer erleben. Spontanität bei der Tagesplanung ist da nicht selten gefragt. Zum Glück ist Deutschland reich an wetterunabhängigen Ausflugszielen – von der Therme bis zum Museum.

Winterurlaub für Familien

Ski-, Snowboard- und Schlittenfahren: Im Winter zieht es viele Deutsche in den Schnee. Mit der Schneesicherheit ist das in vielen Teilen Deutschlands so eine Sache, doch es gibt sie auch hierzulande: die Top-Destinationen für Wintersportler. Die größten Skigebiete liegen in den bayerischen Alpen. Skifahren und Rodeln kann man aber auch im Bayerischen Wald, Schwarzwald, Erzgebirge, Sauerland, Harz, in der Rhön, im Thüringer Wald oder im Fichtelgebirge. Der Vorteil am Winterurlaub im eigenen Land: Die meisten Skigebiete sind klein, aber fein und vor allem für Familien und Anfänger absolut geeignet.

Noch keine Kommentare