Dem kalten Wetter entkommen Langzeiturlaub im Winter

Von Hans-Werner Rodrian | 07.11.2022, 06:00 Uhr

Die teuren Strom- und Gaspreise hierzulande locken Rentner und Homeoffice-Arbeiter in den sonnigen Süden. Offerten gibt es bereits ab gut zehn Euro pro Tag.

Frieren in Deutschland oder Überwintern im Süden: Das Motto von Langzeiturlaub - neuerdings auch gern Longstay genannt - hat mit den explodierenden Gaspreisen neuen Reiz gewonnen. Natürlich werden die wenigsten mit der Doppelbelastung aus Miete zu Hause und am Ferienort tatsächlich Geld sparen. Aber spannend ist die Überlegung schon. Wir haben deshalb nachgefragt: Was muss man für drei Monate Überwintern mindestens zahlen?

Der Chef des türkischen Reisebüroverbands Türsab, Firuz Baglikaya, erwartet dieses Jahr fünf Millionen deutsche Touristen, zu denen viele in die Kategorie „Energie-Urlauber“ gehören könnten. Die Rentner in Deutschland seien eine wichtige wirtschaftliche Zielgruppe für die türkische Tourismus-Branche. Das habe sie aktuell auch dringend nötig, weil die russischen und ukrainischen Urlauber weitgehend ausbleiben.

Auch Griechenland buhlt um deutsche Rentner

Der griechische Tourismusminister Vasilis Kikilias lockt: „Für uns Griechen ist es eine große Freude, deutsche Rentner zu begrüßen, die einen ‚mediterranen Winter‘ mit griechischer Gastfreundschaft, mildem Wetter und hochwertigen Dienstleistungen erleben möchten.“ Allein auf der Insel Kreta gebe es 14 Lidl-Filialen und deutsche Ärzte. Minister Kikilias: „Wir werden hier auf Sie warten.“

Allerdings gibt es da für Griechenland-Freunde ein kleines Problem, auf das Petra Möhle hinweist: „Natürlich können Urlauber Langzeiturlaub in Griechenland machen“, sagt die Sprecherin des drittgrößten deutschen Reiseveranstalters FTI. „Aber Überwintern lässt es sich in den Hotels auf den griechischen Inseln nicht, da die Anlagen während der kälteren Monate geschlossen sind.“ Und Charterflüge starten ebenfalls erst wieder im März.

Deutlich überwinterungsfreundlicher aufgestellt sind die Hotels in der Türkei. Dort offeriert FTI mehr als 20 Longstay-Optionen. Den Aufenthalt von Januar bis März 2023 mit mehr als 90 Nächten im Vier-Sterne-Resort offeriert der Veranstalter inklusive Flug und All-inclusive-Verpflegung ab 2640 Euro - das sind pro Tag weniger als 30 Euro. Noch günstiger geht es in Tunesien: Preisbrecher ist dort das Vier-Sterne-Hotel Riviera in Port el Kantaoui, da gibt es drei Monate inklusive Flug und All-Inclusive schon ab 1800 Euro, das entspricht 20 Euro pro Person und Tag.

Steigendes Interesse

Bei der wiederbelebten Veranstaltermarke Neckermann und ihrem neuen Besitzer Anex spricht man mit Blick auf den Winter von einem „steigenden Interesse“ für Langzeiturlaub in der Türkei. Zusätzlichen Anreiz sollen Frühbucher-Rabatte von bis zu 50 Prozent auf den Hotelpreis bieten. Und bei der Neckermann-Schwestermarke Öger Tours bieten etwa 100 Hotels an der türkischen Riviera pauschal einen Rabatt von zehn Prozent auf Langzeitaufenthalte ab 21 Tagen an, einige dazu auch noch Senioren-Rabatte. Bei einem achtwöchigen Aufenthalt koste ein gutes Vier-Sterne-Hotel mit Halbpension umgerechnet nur 22 Euro am Tag, wirbt Öger-Tours-Produktchef Altan Tarakci.

Breites Angebot von Portugal bis Thailand

Dem trüben Winterwetter entfliehen und noch Heizkosten sparen - dafür halten Dertour und die Schwestermarken Jahn Reisen, ITS und Meiers Weltreisen eine breites Angebot von Portugal bis Thailand bereit. Zur Wahl stehen zwei Ausrichtungen: entweder „Bed Only“ in Ferienwohnungen ohne Verpflegung oder gleich All-Inclusive im Hotel mit Sportprogramm, Sprach- und Kochkurs. Auch an die Gesundheit ist gedacht - zahlreiche Hotels arbeiten eng mit deutschsprachigen Ärzten zusammen. Auf den Kanaren bieten mehr als die Hälfte aller von Dertour angebotenen Unterkünfte Langzeiturlaub ab 21 Tagen an, darunter die Apartments San Nicolas auf Gran Canaria, wo die Übernachtung im Studio mit Küchenzeile für 40 Euro zu haben ist. Noch günstiger geht es in Khao Lak in Thailand: Das 3,5-Sterne-Hotel Khao Lak Bayfront Resort bietet zum Beispiel - auch ohne spezielle Langzeitermäßigung - 28 Nächte im Doppelzimmer inklusive Frühstück pro Person für 929 Euro an - das sind 33 Euro pro Person und Nacht.

Beim Wettbewerber Schauinsland-Reisen ist eigentlich alles Langzeit: Dort können sämtliche Hotels bis zu 26 Wochen am Stück gebucht werden, erklärt Sprecher Oliver Harbring. Viele Unterkünfte bieten eine Küchenzeile - das ist bei Langzeiturlaubern besonders gefragt. Top-Ziel bei Schauinsland ist im Moment Tunesien, zum Beispiel das Viersternehotel Paradis Palace in Hammamet-Yasmine, dort urlaubt man 57 Tage ab 7. Jannuar 2023 im frisch renovierten Bungalow Superior mit Halbpension und Flug schon für 999 Euro. Noch günstiger ist ein Angebot aus Alanya in der Türkei: Für 90 Tage im Viersternehotel Artemis Princess ab 20. November zahlt man im Super-Sparzimmer mit Frühstück und Flug ab 829 Euro pro Person. Das sind gerade mal 10,36 Euro pro Tag - und dabei sind Flug und Transfer auch schon im Preis enthalten.

Nicht immer freilich geht es beim Überwintern ums Sparen. Wer Lust und genügend Kleingeld hat, der kann auch den Winter auf einem Kreuzfahrtschiff verbringen. Das tun offenbar immer mehr Menschen; jedenfalls gehen im kommenden Winter mehr als zwei Dutzend Schiffe auf Weltreise. So verspricht etwa die 117-tägige Kreuzfahrt auf der „Aida Sol“ während ihrer Weltumrundung ab und bis Hamburg über Südamerika und Kap Hoorn, die Südsee, Australien und Südafrika jede Menge Sonne und warmes Wetter. Sie kostet allerdings auch mindestens 13500 Euro pro Person. Immerhin ist da die Heizung inklusive.

Noch keine Kommentare