Geld-verbraucher Ermittlungen zu Tod bei Müritz-Sturm-Segeltörn eingestellt

Von dpa | 28.02.2022, 08:15 Uhr

Der Tod eines Seglers bei einem riskanten Segeltörn auf der Müritz im Herbst 2021 bleibt ohne strafrechtliche Folgen. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg am Montag sagte, sind die Ermittlungen wegen Verdachts der fahrlässigen Tötung gegen den Bootsführer inzwischen eingestellt worden. Das Segelboot war am 23. September bei Sturm der Windstärke acht mit vier Mann Besatzung trotz Warnungen auf die Müritz hinausgefahren. Der 60-Jährige ging bei bis zu eineinhalb Meter hohen Wellen über Bord und konnte nicht mehr gerettet werden.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden