Daten zum Kauf im Dark Net 32 Millionen Twitter-Konten gehackt

Von Mark Otten | 09.06.2016, 12:05 Uhr

Der Kurznachrichtendienst Twitter ist offenbar Opfer einer großen Hackerattacke geworden. 32 Millionen Passwörter sollen gestohlen worden sein – und werden nun zum Kauf angeboten.

Ein russischer Hacker hat gegenüber dem US-Portal zdnet.com angegeben, die E-Mail-Adressen, Nutzernamen und Passwörter von 32 Millionen Twitter-Konten gekapert zu haben. Die Daten sollen in Textform und ohne jegliche Verschlüsselung einsehbar sein. Diese Daten bietet der Hacker offensichtlich für umgerechnet 5100 Euro im Dark Net – dem nicht öffentlichen Internet – an. (Weiterlesen: Was ist das Dark Net?)

Wer ist betroffen?

Auf der Webseite leakedsource.com können Nutzer nach ihren Daten suchen und nachsehen, ob sie zu den Betroffenen gehören und ihr Passwort ändern müssen. Nach ersten Erkenntnissen sollen vor allem Nutzer aus Russland betroffen sein. (Weiterlesen: Hacker erbeuten Daten von 200.000 Nutzern des SZ Magazins)

Wie konnte es dazu kommen?

Das Sicherheitsleck soll nicht bei Twitter selbst liegen. Millionen mit Malware infizierte Rechner sollen Nutzerdaten und Passwörter gesammelt und gesendet haben, die Anwender in den Browsern Chrome und Firefox gespeichert hatten. Betroffen sollen vor allem Nutzer mit schwachen Passwörtern wie „123456“, „qwerty“ oder „password“ sein.

In den vergangenen Wochen hatten Hacker bereits Nutzerdaten von LinkedIn und MySpace gestohlen. Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass die Angriffe zusammenhängen und Nutzer bei mehreren Diensten identische Passwörter verwenden. (Weiterlesen: Microsoft verbietet zu schwache Passwörter)