Anzeige

Qualitätszeit für Väter und Kinder Der Vätertag: Sportliche Aktivitäten, gemeinsamer Austausch eine wichtige Plattform

05.03.2022, 05:30 Uhr

Vielen Vätern ist es heute wichtig, Zeit mit der Familie zu verbringen und die Familien- und Erwerbsarbeit mit der Mutter partnerschaftlich zu teilen. Die Umsetzung dieser Wünsche wird jedoch zum einen durch äußere Rahmenbedingungen, zum anderen aber durch die Haltung der Eltern selbst erschwert. 

Laut dem Väterreport (Update 2021) beteiligen sich Väter heute stärker als früher an der Kinderbetreuung und- versorgung. 48 Prozent der Väter wünschen sich heute eine partnerschaftliche Aufgabenteilung von Familie und Beruf, 55 Prozent möchten etwa die Hälfte der Kinderbetreuung übernehmen und 45 Prozent denken, dass sie nicht genug Zeit für ihre Kinder haben. Die Wünsche der Väter nach einer aktiven Vaterschaft und einer partnerschaftlichen Aufgabenteilung bilden sich im Familienalltag noch nicht umfassend ab. Väter wollen deutlich häufiger Familien- und Erwerbsarbeit partnerschaftlich gestalten, als es in der Realität der Fall ist.

Die partnerschaftliche Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist auch Thema des Familienbündnisses und auch der zertifizierten familienfreundlichen Arbeitgeber. Zumindest dem Wunsch nach gemeinsamer Zeit von Männern und ihrem Nachwuchs kommt das Familienbündnis bereits seit vielen Jahren mit seinem Vätertag entgegen.

Der erste Vätertag wurde im Jahr 2008 durch damals fünf Institutionen organisiert und durchgeführt. Neben dem städtischen Familienbündnis waren damals bereits die Evangelische Familienbildungsstätte e.V. Osnabrück, die Katholische Familien-Bildungsstätte Osnabrück e.V., das städtische Gleichstellungsbüro und das Katholische Stadtdekanat dabei.

In den darauffolgenden Jahren kamen mit dem Familienbündnis des Landkreises Osnabrück, der kirchlichen Männerarbeit im Sprengel Osnabrück, der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, dem Stadtsportbund, dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V., der Bürgerstiftung Kinder-Bewerbungsstadt Osnabrück, der Männerarbeit des SKM Osnabrück e.V. und dem Museum Industriekultur weitere Interessenten und Organisationen hinzu, so dass der jährlich stattfindende Vätertag mittlerweile durch ein Team von zwölf Personen vorbereitet wird. Dem zur Seite stehen viele engagierte Übungsleitende, pädagogische Fachkräfte und zahlreiche helfende Hände.

Der Vätertag fand an den verschiedensten Orten und mit unterschiedlichen Titeln und Themenschwerpunkten statt. Neben Aktionsnachmittagen in den Familienbildungsstätten haben auch das WABE-Zentrum, das Museum Industriekultur, das Museum am Schölerberg und das Museum und Park Kalkriese (Varusschlacht im Osnabrücker Land) Vätern und Kindern ihre Tore geöffnet.

Unter dem Motto „Handwerk erleben“ und „Mit Papa in die Werkstatt“ wurden sehr erfolgreiche Vätertage in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim veranstaltet und auch der Stadtsportbund Osnabrück trug mit seinem vielfältigen Angebot auf seinem Sportgelände am Limberg zum Erfolg maßgeblich bei. Die Teilnehmerzahlen lagen zu Beginn bei rund 50 Vätern mit ihren Kindern. Eine Rekordteilnehmerzahl mit 131 Vätern und 180 Kindern sowie einer langen Warteliste wurde 2018 beim 10. Vätertag verzeichnet. Neben vielen „Wiederholungstätern“, für die der jährliche Vätertag bereits zur Routine geworden ist, können auch immer wieder viele neue Gesichter begrüßt werden.

Aus Sicht des Familienbündnisses ist der Vätertag auch eine Plattform, auf der Väter die Gelegenheit haben, sich untereinander auszutauschen. Nicht nur, aber auch über Erziehung, Familienalltag, Vereinbarkeit und vieles mehr. Das Wichtigste bedeutet dem Organisationsteam aber, dass Väter und Kinder Qualitätszeit miteinander haben. Dies gelingt besonders gut über erlebnispädagogische Aktionen. In den ersten Jahren wurde der Vätertag mit Hilfe eines kurzen Fragebogens, den Väter und Kinder am Ende der Veranstaltung gemeinsam ausgefüllt haben, evaluiert. Zuletzt ist das Organisationsteam während der verschiedenen Aktivitäten auf Stimmenfang gegangen. „Es war wie immer schön! Den Tag mit meinen Kindern verbringen und etwas anderes und Gemeinsames zu machen. Im Alltag komme ich oft nicht dazu, mit meinen Kindern so etwas zu machen. Wir kommen gerne wieder!“, so ein Vater, der mit seinen 10 und 4 Jahre alten Kindern am Vätertag in der Handwerkskammer teilgenommen hat. Und ein 8-jähriger Junge, der beim Vätertag auf dem Sportgelände am Limberg befragt wurde, berichtet: „Es hat heute sehr viel Spaß gemacht, mit Papa das Longboard fahren auszuprobieren. Vielleicht können wir das jetzt öfter zusammen machen“. Somit schafft der Vätertag auch Anreize für neue Ideen und Hobbies oder zeigt handwerkliches Geschick und Experimentierfreude auf.  

Coronabedingt musste der Vätertag leider im Jahr 2020 und auch im Jahr 2021 abgesagt werden. Das Organisationsteam ist aber guter Dinge, dass im September 2022 das Sportgelände auf der Illoshöhe für Väter und Kinder anlässlich des 12. Osnabrücker Vätertages geöffnet werden kann.  

Lernen Sie die familienfreundliche Arbeitgeber der Region Osnabrück kennen.

Noch keine Kommentare