Die besten Besen Westermann produziert breite Palette an Reinigungstechnik

02.06.2022, 16:00 Uhr

In über 50 Länder exportiert das Meppener Unternehmen seine Produkte. Produziert wird alles vor Ort im Emsland. Und hier wird auch immer weiter an neuen Lösungen getüftelt. Sei es für den akkubetriebenen Radialbesen oder den appgesteuerten Verkaufsautomaten. 

Gute Ideen kann Alfons Westermann immer gebrauchen. Schließlich war es auch seine Idee, die Vorstellung von einem motorbetriebenen, robusten, einfach zu bedienenden und effektiven Besen, die die Initialzündung gab für sein heutiges Unternehmen. Das ist mehr als 30 Jahre her. Ideen hat Westermann immer noch reichlich, was er noch braucht, sind Menschen, die ihm bei der Ausgestaltung und Umsetzung helfen. Vom Hilfsarbeiter bis zum Vertriebler: Was Westermann seinen Mitarbeitern bietet ist nicht wenig. Unbefristete Arbeitsverträge, eine Vier-Tage-Woche, flexible Arbeitsmodelle, Fort- und Weiterbildungen sind selbstverständlich. Was andere Unternehmen seiner Größenordnung nicht unbedingt haben ist ein eigenes feines Fitnessstudio. Mehrmals wöchentlich kommt sogar ein Personal-Trainer vorbei und trainiert die Kollegen. Da schwitzt der Chef dann neben Schrauber. „Das gemeinsame Training und überhaupt die Möglichkeit, hier kostenlos etwas für seine Gesundheit zu tun, das motiviert und schweißt zusammen“, sagt Alfons Westermann.

Seit drei Jahrzehnten entwickelt und fertigt der Meppener Betrieb Techniken, die auf kommunalen Bauhöfen, landwirtschaftlichen Betrieben, privaten Haushalten und in Industrie und Handwerk gebraucht werden. Der gelernte Schlosser Westermann hat früh einen engen Kontakt zu seinen Kunden gepflegt und hat sich bis ins kleineste Detail bei ihnen informiert. „Nur so kann man Produkte entwickeln“, sagt der Maschinenbautechniker. Das stimmt nicht ganz, denn was es noch braucht, sind findige Ingenieure und akkurate Monteure. So entstehen an den Computern und anschließend in den Werkstätten akkubetriebene Aufsitzgeräte, die unterschiedlichsten Anbauteile für Tennis- und Golfplätze, Rinderställe oder Fahrradwege, spezielle Bürsten für Wildkraut, Futter oder Schnee.

Eine breite Produktpalette der mechanischen Reinigungstechnik werden in den knapp 7000 Quadratmetern am Schützenhof entwickelt, konstruiert und vertrieben. Für seine Kunden hat der Maschinenbauer ein eigenes Videostudio eingerichtet. Hier werden Schulungen aufgezeichnet, Wartungsarbeiten erklärt oder dem Kunden auf Abruf die Durchführung kleinerer Reparaturen gezeigt. Westermann geht mit der Zeit. Und gern auch mal ganz neue Wege. In Eigenregie hat das Unternehmen eine Lösung für die Nahversorgung entwickelt und einen Automaten für Direktvermarkter gebaut. Bis zu 450 Artikeln können dort in verschiedenen Kältezonen gelagert werden. Eine geeichte Waage rechnet frische Artikel wie Spargel grammgenau ab. Bezahlt wird bargeldlos mit Karte. Über eine App kann der Kunde die Ware reservieren. Der Betreiber selbst nutzt die mobile Software, um den Warenbestand zu kontrollieren oder neue Produkte zu integrieren. Dazu wird einfach ein Foto hochgeladen und der Preis eingestellt. Die App zeigt auch die Standorte der Automaten an und die Navigation dorthin. Infos über neue Waren, aktuelle Preise oder spezielle Saisonartikel können per Push-Nachricht geteilt werden. Die Automaten werden komplett in Meppen gefertigt.