VIRO überzeugt mit Innovation und umfassender Mitarbeiterförderung Die VIRO Osnabrück GmbH als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet

07.11.2022, 08:21 Uhr

Innovation und Fortschritt sind zwei wichtige Bestandteile der VIRO Osnabrück GmbH. Kein Wunder also, dass das Unternehmen die Auszeichnung „Finalist“ beim diesjährigen „Großen Preis des Mittelstandes“ erhalten hat. Zum ersten Mal wurde VIRO in diesem Jahr als eines von 4.546 Unternehmen nominiert.

Seit 1994 wird der begehrte „Große Preis des Mittelstandes“ von der Oskar Patzelt-Stiftung verliehen. Durch die WIGOS Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land mbH wurde in diesem Jahr erstmals auch die VIRO Osnabrück GmbH für diesen Preis nominiert. Jedes Jahr werden die nominierten Unternehmen anhand von fünf Wettbewerbskriterien bewertet: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung oder Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe. Die VIRO Osnabrück GmbH konnte die Jury in allen fünf Punkten überzeugen und wurde für ihre hervorragenden Leistungen als mittelständisches Unternehmen ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung „Finalist“ holt sich VIRO damit ein echtes Gütesiegel für ihre Leistungen ins Haus.

Im Rahmen der Preisverleihung am 24. September 2022 nahm Geschäftsführer Huub Kottink den Preis gerne entgegen. „Wir sind stolz darauf, was wir in den letzten Jahren erreicht haben und freuen uns daher ganz besonders, dass unser Engagement mit diesem so wichtigen Preis gewürdigt wird“, freute sich Geschäftsführer Kottink.

Das internationale Ingenieurbüro wurde 1968 gegründet und unterstützt seitdem den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Automobil- und die Halbleiterindustrie durch die Entwicklung und Umsetzung komplexer Projekte. Das Unternehmen vereint Engineering und Projektmanagement in einem Haus. Dank der außergewöhnlichen Kombination von Expertise und Innovation mit Kapazitäten und Flexibilität hilft VIRO ihren Kunden, noch bessere Leistungen zu erbringen. Vom weißen Blatt Papier bis hin zu Realisierung begleitet VIRO ihre Kunden durch jeden Prozess.

Besonders beeindruckte VIRO die Jury des Wettbewerbs mit den ökologisch nachhaltigen Ansätzen, eine vorbildliche Förderung von Mitarbeitern, zum Beispiel durch die VIRO Academy, sowie Soziales Engagement im Rahmen von Spenden und Sponsorings. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Durch unsere Academy fördern wir ihre Stärken und motivieren sie, über sich hinauszuwachsen“, erläutert Kottink. „Dabei achten wir natürlich immer auf das Wohlergehen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Homeoffice, flexible Arbeitszeiten und ein modernes Arbeitsumfeld sind bei uns selbstverständlich. Auch bieten wir ihnen umfangreiche Benefits an.“ Dabei kommen auch die Auszubildenden sowie die Werkstudentinnen und -studenten nicht zu kurz. In der Regel werden diese nach ihrer Ausbildung oder ihrem Studium vom Betrieb übernommen.

Selbst während der Pandemie konnte VIRO einen enormen Personalzuwachs verzeichnen. Nicht umsonst zählten die Veranstalter der Verleihung des „Großen Preises des Mittelstandes“ das Unternehmen zum „Netzwerk der Besten“. Das wollen Sie auch in Zukunft unter Beweis stellen. Das Unternehmen soll deutschlandweit als Dienstleister und Entwicklungspartner der Industrie etabliert werden. Den ersten Schritt hat VIRO bereits im März 2022 getan, als die Niederlassung in Berlin gegründet wurde.

Auf der Auszeichnung ausruhen wird sich die VIRO Osnabrück GmbH aber nicht. Getreu ihrem Leitspruch „Wo der Standard endet, beginnt VIRO“ vermittelt das Ingenieurbüro, dass sie gerade erst angefangen haben, richtig durchzustarten.

Lesen Sie mehr über die VIRO Osnabrück GmbH.