Neue Motoren zum Jubiläum Audis Diesel ist einen Schritt weiter

26.07.2014, 09:36 Uhr

Wenn man an Audi denkt, kommen einem zwangsläufig auch zwei mustergültige Technologien in den Sinn. Da ist zum einen der weltweit wohl beste Allradantrieb namens Quattro und zum anderen die effizienten und kraftvollen Selbstzündermotoren, die unter dem Kürzel TDI die Erde eroberten. Seit mittlerweile 25 Jahren baut Audi diese Dieseltriebwerke. Grund genug für die Ingolstädter, dieses Jubiläum mit neuen Motoren zu feiern.

Zwei Faktoren, die gegensätzlicher nicht sein können, machen seit geraumer Zeit den Motorenherstellern das Leben schwer. Die zahlende Kundschaft verlangt nach immer mehr Power, also nach stärkeren Antrieben, die außerdem auch noch weniger verbrauchen. Die Regierungen erfinden ständig neue Abgasvorschriften, die eigentlich nur auf dem Rollenprüfstand, aber nicht auf dem Asphalt unserer Straßen zu erfahren sind. Audi ist nun, ein Vierteljahrhundert nach der TDI-Premiere im Jahr 1989 und nach 7,5 Millionen verkauften TDI-Fahrzeugen, einen Schritt weiter.

Damit Audi den kraftvollsten Diesel-Pkw mit dem kleinsten Verbrauch anbieten kann, muss die gute alte 12-Volt-Batterie demnächst Abschied nehmen, und die Generation E-Lader zieht unter den Motorhauben ein. Und damit auch ja keiner glaubt, das seien nur Zukunftsfantasien der Ingenieure, stellt Audi die Technik- und Konzeptstudie RS5 E-Turbo TDI mit einem leistungsgesteigerten V6 3.0 TDI Biturbo mit 385 PS und 750 Newtonmeter Drehmoment auf die Beine. Beim Anfahren des Allradlers sorgt der zusätzliche elektrische Verdichter für neue Kraftdimensionen. Dabei ersetzt eine E-Maschine das klassische Turbinenrad, die das Verdichterrad in wenigen Hundertstelsekunden auf über 70000 Umdrehungen beschleunigt. Wobei die Antriebsenergie für den E-Lader im Wesentlichen durch Rekuperation gewonnen wird. So schafft dieser Konzept-Audi den Standardsprint von 0 auf 100 km/h in nur vier Sekunden – bei einem Verbrauch von zarten 5,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer.

Bis diese Technik aber auch serienreif ist, werden wohl noch einige Monate oder gar Jahre vergehen. Das eigentliche Jubiläumsmodell, der Audi A7 Sportback 3.0 TDI competition mit V6-Biturbo-Diesel nebst Achtgang-Automatik, ist schon jetzt zu haben, zum Preis ab 72000 Euro. Das Sondermodell leistet 326 PS, also sieben PS mehr als der Serien-TDI. Der Clou: Mit einem Kickdown kann man den Motor zu einem Boost zwingen, sodass noch weitere 20 PS zur Verfügung stehen. In 5,1 Sekunden hat man so Tempo 100 erreicht. Auch die Ausstattung hat etwas mehr als die Serie. LED-Scheinwerfer, Sport-Ledersitze, rote Bremssättel, Tieferlegung, 20-Zoll-Räder und Schaltpaddel am Lenkrad sind inklusive – so macht Dieselfahren richtig Spaß.