Parking-Apps und Pannenhilfe Diese nützlichen Apps gibt es für die Autofahrt

Von Larissa Gorskowski | 21.10.2022, 00:00 Uhr

Mittlerweile gibt es Apps für jeden Gelegenheit. Egal ob als Hilfsmittel, Entertainment, zum Lernen oder zum Spielen, es gibt wohl kaum jemanden, der sich nicht schon einmal eine App heruntergeladen hat. Die kleinen Programme können auch für Autofahrer in verschiedenen Situationen besonders nützlich sein. 

Routenplanung

Sofern das Auto nicht mit einem eigenen Navigationssystem ausgestattet ist, können die Navigations-Apps auf dem Smartphone echte Lebensretter sein. Gute Navigations-Apps ermitteln den eigenen Standort anhand von GPS-Daten und stützt sich auf das aktuellste Kartenmaterial. Einige Apps liefern zudem Echtzeitinformationen zu Staus, Unfällen oder Baustellen. Die bekanntesten sind GoogleMaps und AppleMaps, aber auch darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Navigations-Apps, die unterschiedliche Funktionen aufweisen. Je nachdem, welche Informationen der Fahrer oder die Fahrerin angezeigt haben möchte, können andere Apps nützlicher als der Standard sein.

Tankstellen und Ladesäulen

Auf dem Weg in den Urlaub oder zum Meeting in eine andere Stadt kann es schon mal nützlich sein, wenn man eine Übersicht über die Tankstellen in der Nähe hat. Auch wenn sich die Batterie vom E-Auto dem Ende neigt, sollte man sich Gedanken über die nächste E-Ladesäule machen. Zum Glück gibt es mittlerweile viele Apps, die Tankstellen und E-Ladesäulen der Umgebung anzeigen. Häufig ist dabei auch mit angegeben, was der Kraftstoff gerade kostet. So strandet man niemals auf dem Trockenen. Für extra Komfort gibt es auch Apps, mit denen man direkt kontaktlos bezahlen kann. Heißt: zur Tankstelle fahren, tanken, wieder ins Auto setzen, mit dem Handy bezahlen und los geht’s. Kein lästiges Schlangestehen mehr. Einfach praktisch! Beispiele für solche Apps sind PACE Drive, fillibri und Plug Share.

Parken leicht gemacht

Auch beim Parken lässt sich dank App einige Zeit sparen. Gerade in Städten und Ballungszentren ist es häufig gar nicht so einfach, einen guten Parkplatz zu finden. Hat man erstmal einen gefunden, muss man auch noch den Parkscheinautomaten ausfindig machen, der funktioniert. Mit den Park-Apps ist das längst Geschichte. Einmal einen Parkplatz gefunden, kann die Parkzeit ganz einfach über das Handy bezahlt werden. Auch in Parkhäusern kann man problemlos über das Smartphone bezahlen. Einfach in der App das Kennzeichen angeben, die Parkfläche oder das Parkhaus auswählen und fertig. Einige Apps helfen sogar anhand von Daten und Wahrscheinlichkeiten einen freien Parkplatz zu finden und speichern den Ort, an dem man sein Auto geparkt hat. Ein echter Segen für alle Parkplatzsuchenden in der Stadt. Beliebte Apps dafür sind die Apps EasyPark und PayByPhone.

Der Bußgeldrechner

Kaum hat man mal nicht aufgepasst, schon wird man geblitzt. Wer lieber sofort wissen will, was auf einen zukommt, der kann sich mit dem Bußgeldrechner informieren. Für unterwegs gibt es dafür eine praktische App, die mit den Fakten gefüttert wird, um dem Fahrer oder der Fahrerin die möglichen Konsequenzen aufzuführen, schon bevor der Bußgeldbescheid da ist. Die App sollte natürlich nur auf dem nächsten Parkplatz verwendet werden, denn sonst kann man die App sofort fragen, wie teuer es ist, das Smartphone am Steuer zu verwenden.

ADAC-Pannenhilfe

Eine besonders Hilfreiche App ist die ADAC-Pannenhilfe. Bei einem Unfall oder falls das Auto liegen geblieben ist, kann über die App schnell Hilfe geholt werden. Unkompliziert können dem ADAC so die wichtigsten Daten übermittelt werden und dank Ortungsfunktion wissen die Helfer*innen direkt, wo sie hinmüssen. Die App hält jederzeit Informationen über den aktuellen Status und die voraussichtliche Wartezeit bereit. Die ADAC-App kann von allen Nutzern in vollem Umfang kostenlos genutzt werden. Der Service selbst ist nur für ADAC-Mitglieder kostenlos und wird Nicht-Mitgliedern in Rechnung gestellt.

Mehr Informationen:

Vorsicht am Steuer!

Allgemein gilt natürlich Vorsicht bei der Verwendung vom Smartphone beim Autofahren. Der Fahrer oder die Fahrerin dürfen die App nicht während der Fahrt bedienen. Bevor das Handy im Auto bedient wird, muss der Motor ausgestellt sein. Navigationshilfen sollten also vor der Fahrt eingestellt werden. Zudem sollte das Smartphone in einer dafür vorgesehen Halterung im Auto angebracht werden.  Es muss gewährleistet sein, dass der Fahrer oder die Fahrerin nicht von dem Handy abgelenkt wird und die volle Konzentration auf den Straßenverkehr richten kann.

Hier geht es zurück zur Themenwelt.