Mit dem Drahtesel durch den Winter Auch bei Glatteis sicher mit dem Fahrrad ans Ziel

Von Larissa Gorskowski | 18.01.2023, 16:31 Uhr

Bei eisigen Temperaturen und regnerischem Wetter sind noch immer viele Radfahrer unterwegs. Doch wenn es glatt wird, ist besondere Vorsicht geboten, damit man sicher von A nach B kommt. Auf diese Faktoren sollte man achten, wenn man bei winterlichen Temperaturen mit dem Fahrrad fährt.

Abstand halten und Tempo reduzieren. Bei glatten Straßen kann man leicht mal die Kontrolle über das Fahrrad verlieren. Um dabei möglichst nicht mit anderen Verkehrsteilnehmern zusammenzustoßen und einen Unfall zu riskieren, sollte man möglichst viel Abstand zwischen sich und andere Fahrräder, Autos oder Fußgänger bringen. Wem es zu unsicher auf dem Rad wird, der kann auch den Sattel etwas absenken, um leichter mit den Füßen auf dem Boden aufzukommen, falls es mal wackelig wird.

Auch richtig zu Bremsen ist bei Glätte wichtig. Allgemein sollte auf die Vorderbremse verzichtet werden, damit das Lenkrad sich nicht aus Versehen verzieht. Zudem sollte man frühzeitig und nicht zu stark bremsen, um nicht ins Schleudern zu geraten und rechtzeitig zum Stehen zu kommen. Gerät man auf Glatteis, sollte ganz aufs Bremsen verzichtet werden. Sicherer ist es, sich langsam ausrollen zu lassen.

Um mehr Halt auf der Fahrbahn zu bekommen, kann der Luftdruck in den Reifen etwas abgelassen werden. Dabei sollte der Luftdruck jedoch nicht unter der minimalen Angabe der Reifen liegen. Dadurch erhält der Reifen eine größere Auflagefläche. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich Winterreifen für sein Fahrrad besorgen. Diese gibt es auch mit Spikes, welche jedoch nur genutzt werden sollten, wenn tatsächlich auf einer Schnee- oder Eisdecke gefahren wird.

Allgemein sollte man bei Glätte darauf achten, vorsichtig und umsichtig zu fahren. Schon kleine Rillen oder Kanten am Bordstein können bei Glätte gefährlich werden. Bodenmarkierungen und Kopfsteinpflaster sind schon bei Nässe besonders rutschig. Auch Brücken können eine besondere Gefahr bergen. Daher lieber das eine oder andere Mal vom Fahrrad absteigen und schieben, falls man sich unsicher fühlt.

Ein besonderer Gefahrenpunkt besteht auch bei E-Bikes oder Pedelecs. Beim Anfahren ist es möglich, dass das Hinterrad durch die schnelle Beschleunigung des Motors die Haftung verliert. Daher sollte man bei Glätte lieber mit der geringsten Unterstützungsstufe anfahren.

Hier geht es zurück zur Themenwelt.

Noch keine Kommentare