In fünf Jahren um 550 Prozent Großbritannien: Online-Dating-Vergewaltigungen stark angestiegen

Von Waltraud Messmann | 08.02.2016, 13:06 Uhr

In Großbritannien ist die Anzahl der Vergewaltigungen bei Treffen nach ersten Kontakten via Online-Dating innerhalb von fünf Jahren um 550 Prozent angestiegen. Das berichtet der Sender BBC und beruft sich auf eine neue Statistik der britischen National Crime Agency (NCA).

Danach wurden 2009 noch 33 Fälle von Vergewaltigungen bei Treffen nach ersten Online-Kontakten gemeldet. 2014 waren es bereits 184 Fälle. Das entspricht einem Anstieg um 550 Prozent. 85 Prozent der Opfer waren Frauen. 42 Prozent davon zwischen 20 und 29 Jahren alt, 24 Prozent zwischen 40 und 49 Jahren.

Die NCA führt den Anstieg auf mehrere Faktoren zurück: Bei der Online-Kommunikation fühlten sich die Menschen sicherer als im echten Leben. Die Kommunikation gleite im Internet schneller ins Sexuelle ab. Dadurch würden oft falsche Erwartungen geweckt.

Außerdem seien Online-Dating-Seitenein beleibtes „Jagdgebiet“ potenzieller Straftäter, meint der NCA.

Auch wenn inzwischen offenbar die Bereitschaft der Opfer steige, Vergewaltigungen anzuzeigen, sei die Dunkelziffer nach wie vor aber hoch, hieß es.