Heißhunger nach Lightprodukten Machen Süßstoffe doch dick?

Von Eva Voß | 20.09.2013, 16:30 Uhr

Süßstoffe wie Cyclamat, Saccharin und Aspartam haben nur einen Bruchteil so viel Kalorien wie Zucker – trotzdem stehen sie jüngsten Studien zufolge ebenfalls in Verdacht, Übergewicht und Krankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislaufbeschwerden zu verursachen.

Diese negativen Folgen des Konsums wurden bislang eigentlich dem Zucker zugeschrieben – Süßstoff sollte die rettende Alternative sein – und nun das.

Was kann der Grund dafür sein? Stimmt sie etwa doch, die Legende vom Heißhunger nach dem Verzehr von Cola light? Vielleicht. Susan Swithers von der Purdue University in West Lafayette (US-Bundesstaat Indiana), kommt in einem Überblickartikel zu dem Schluss, dass diese negativen Folgen des Süßstoffkonsums im Wesentlichen drei Gründe haben. Grundlage ihres Artikels sind eine Reihe von Studien zu diesem Thema.

Demnach schüttet der Organismus Insulin aus, sobald er etwas Süßes wahrnimmt – egal ob es sich um Zucker oder Süßstoff handelt. Das Insulin wiederum würde zu Heißhunger führen, und von den eingesparten Kalorien sei bald nichts mehr übrig.

Die entscheidendere Rolle spiele allerdings der psychologische Effekt, so Swithers. Bestellten sich Menschen statt Cola eine Cola light, würden sie sich möglicherweise unbewusst mit einem größeren Burger oder Pommes dafür belohnen.