Großbritannien Harry Potter Studios: Wo sich Muggel wie Zauberer fühlen

Von Jessica Weiser | 19.07.2022, 11:12 Uhr

Die Warner Bros. Studio Tour entführt Harry-Potter-Fans in die magische Filmwelt. Seit dem 1. Juli ist sie um eine Attraktion reicher. In London trifft man aber auch an anderer Stelle auf den Zauberschüler. 

Der Schrei der Alraune ist tödlich für jeden, der ihn hört“, erklärt uns Hermine Granger in „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“. Die Hogwarts-Schüler tragen deshalb flauschige Ohrenschützer, als sie im Kräuterkunde-Unterricht von Professor Sprout die Pflanzen umtopfen. Davon hätte ich auch gerne ein Paar, denn im Gewächshaus von Hogwarts ist die Hölle los: Aufgeregtes Gemurmel und das Rascheln von Blättern mischt sich mit dem schrillen Geschrei der Alraunen, die sich unruhig in ihren Töpfen bewegen. Aber getreu dem passenden Motto „Nur die Harten kommen in den Garten“, muss ich ohne Gehörschutz auskommen. Zum Glück sind diese Exemplare ungefährlich. Und so greife ich beherzt nach dem Stängel der nächstbesten Pflanze und ziehe kräftig. Langsam befördere ich so eine knubbelige kleine Pflanze zutage. Ihr Gesicht ist runzelig, das Mäulchen zum Schrei geöffnet.

Das Gewächshaus mit den Alraunen sowie einige Originalkostüme ist die neueste Attraktion der Warner Bros. Studio Tour in Leavesden bei London. Nicht zum ersten Mal fühle ich mich hier an diesem Abend, als sei ich mittendrin in der magischen Welt der Harry-Potter-Filme. Denn ehe es zum Alraunen-Umtopfen geht, bin ich bereits durch die große Halle geschlendert, habe einen Blick in das Büro von Professor Dumbledore geworfen und durch das Fenster von Hagrids Hütte gespäht. Außerdem wurde ich beinah von einem finsteren Todesser entführt, habe mich im verbotenen Wald mit dem Hippogreif Seidenschnabel angefreundet und auf all das mit einem Gläschen Butterbier angestoßen.

Ein Besuch in den Filmstudios von Leavesden

Während Muggel, also nicht-magische Menschen, jetzt verwirrt den Kopf schütteln, wissen Harry-Potter-Fans direkt, wovon ich spreche. All diese Erlebnisse – und natürlich noch viele mehr – sind Teil der Harry Potter Studio Tour. Sie befindet sich exakt an dem Ort, an dem in rund zehn Jahren die sieben Romane der britischen Autorin Joanne K. Rowling in acht Episoden verfilmt wurden: in den Filmstudios in Leavesden. Als hier im Dezember 2010 die letzte Klappe fiel, hätte dies eigentlich das Ende für die Filmkulissen und Requisiten bedeutet. Doch anstatt die Sachen zu vernichten oder einzulagern, entstand ein Mekka für Harry-Potter-Fans, welches vor zehn Jahren erstmals seine Pforten öffnete.

Gezeigt werden hier aber nicht nur große Filmkulissen wie das legendäre Gleis 9 ¾ mit dem imposanten Hogwarts-Express oder die gigantische Zaubererbank Gringotts mit ihren mächtigen Kronleuchtern, sondern auch Originalkostüme und unzählige große und kleine Requisiten. All das lässt erahnen, mit wie viel Liebe zum Detail die Buchreihe auf die große Leinwand gebracht wurde.

Liebe zum Detail

Den wahren Arbeitsaufwand, der in jeder einzelnen Szene steckt, begreift man selbst als Fan der ersten Stunde,erst, wenn man in Leavesden zu Gast war. So wurden von jedem Set, das jemals gebaut wurde, zunächst mehrere Zeichnungen und Pappmodelle erstellt. „Vor allem die Pappmodelle waren extrem wichtig“, erklärt Jano, der uns durch die Ausstellung führt und selbst ein riesengroßer Harry-Potter-Fan ist. „Daran wurden vor jedem Dreh zum Beispiel die Kameraeinstellungen geprobt, denn Kinder dürfen laut Gesetz in Großbritannien nur vier Stunden am Tag am Set sein. Also musste während des Drehs alles so schnell wie möglich gehen.“

Mehr Informationen:

Anreise: Zum Beispiel mit Eurowings oder British Airways nach London. Die Warner Bros. Studios liegen etwa 30 Kilometer nordwestlich der Londoner Innenstadt nahe des Städtchens Watford.

Übernachten: In London gibt es Hotels für jedes Budget. Wer in direkter Nähe der Studio Tour übernachten will, der wählt zum Beispiel das 
Vier-Sterne-Hotel Hunton Park: 
www.huntonparkhotel.co.uk

Warner Bros. Studio Tour: Die Tickets für die Warner Bros. Studio Tour müssen vorab online gekauft werden. Der Eintritt für Erwachsene kostet 49,95 Pfund, Kinder zahlen 39,95 Pfund. Man sollte für den Besuch auf jeden Fall einen vollen Tag einplanen. Weitere Infos unter www.wbstudiotour.co.uk

Harry Potter Photographic Exhibition: Auch für die Ausstellung in Covent Garden müssen die Tickets im Vorfeld online gebucht werden. Erwachsene zahlen 20 Pfund, Kinder 14 Pfund. Der Besuch dauert etwa eine Stunde. Weitere Informationen unter www.harrypotteronlocation.co.uk

Auch in den Kulissen verstecken sich jede Menge Details, die zwar auf der Leinwand oft nicht zu erkennen sind, nun aber für leuchtende Augen sorgen. So ist Harrys Klassenkamerad Dean Thomas zum Beispiel großer Fußballfan – und zwar vom Club West Ham United. „Deshalb hängt im Gryffindor-Schlafsaal nicht nur ein West-Ham-Schal, auf dem Waschtisch steht zudem eine West-Ham-Zahnbürste“, erzählt Jano und präsentiert mit behandschuhten Händen das gute Stück. Im Klassenzimmer für Zaubertränke gibt es hingegen sage und schreibe über 950 Gefäße für Zaubertränke zu bestaunen – alle individuell befüllt und von Hand beschriftet. An der Bürowand von Dolores Umbridge hängen 130 Teller mit putzigen Katzenporträts. „Das waren alles Tierheim-Katzen. Die Filmemacher haben sie für den Film hergerichtet, fotografiert und anschließend vermittelt“, weiß Jano, der scheinbar jedes noch so kleines Detail kennt.

Sonderausstellung „Alraunen und Magische Kreaturen“

Die Requisite umfasst aber auch 17.000 Zauberstabboxen, 40 Ausgaben der Zaubererzeitung „Tagesprophet“ und drei Kronleuchter aus 60.000 Kristallen sowie 5.000 Möbelstücke, über 200.000 Münzen und 20.000 Requisiten für den Scherzartikelladen der Weasley Brüder. Obendrauf gibt es natürlich noch unzählige Kostüme, Perücken und magische Kreaturen zu sehen. Letztere stehen auch im Mittelpunkt der aktuellen Sonderausstellung „Mandrakes and Magical Creatures“ (noch bis zum 12. September 2022), die die besonderen Wesen aus der Harry-Potter-Welt in den Mittelpunkt stellt. So wurde in diesem Jahr erstmals der Phoenix Fawkes aus seiner Glasvitrine geholt und auf seinen angestammten Platz in Dumbledores Büro gesetzt. „Dumbledore-Darsteller Richard Harris dachte übrigens wochenlang, dass der Vogel echt ist“, erzählt Jano und schmunzelt. „Die Requisitenabteilung hat also ganze Arbeit geleistet.“

Fotoausstellung in Covent Garden

Seit Juli 2021 gibt es übrigens noch eine weitere Ausstellung: Im Londoner Bezirk Covent Garden wartet die Harry Potter Photographic Exhibition – eine Ausstellung mit großformatigen Fotos aus der Filmproduktion sowie zahlreichen Requisiten. So schwebt zum Beispiel direkt im Eingangsbereich ein himmelblauer Ford Anglia, mit dem Harry und Ron in ihrem zweiten Schuljahr von London Kings Cross in die schottischen Highlands nach Hogwarts fliegen. Ein paar Stufen weiter unten warten Hagrids Motorrad und der Kamin der Dursleys aus dem Ligusterweg Nummer vier. „Das Motorrad kam nur im ersten Film zum Einsatz“, erzählt Guide Jacob. „Leider konnten es für den siebten Teil nicht mehr verwendet werden, weil sie keinen passenden Beiwagen für den Dreh gefunden haben.“ Auch Jakob ist großer Harry-Potter-Fan mit viel Insiderwissen und Lust zum Fachsimpeln. Und so fühlt man sich nicht nur in den Filmstudios in Leavesden wie ein Teil der Zaubererwelt, sondern auch hier, mitten im Herzen der Millionenmetropole. Das Zitat von Autorin Joanne K. Rowling, das in goldenen Lettern an der Wand prangt, könnte daher auch nicht passender sein: „Hogwarts will always be there to welcome you home“ („Hogwarts wird dich immer zu Hause willkommen heißen“).

Noch keine Kommentare