Sozialistische Kollektivsiedlung am See Genezareth Ein Besuch im Kibbuz – der Keimzelle des Staates Israel

Von Daniel Batel | 27.08.2022, 10:00 Uhr

In den 1970er-Jahren zog es viele junge Westeuropäer als Freiwillige in den Kibbuz nach Israel. Heute ist von den sozialistischen Siedlungen nicht mehr viel übrig. Doch ihre wechselvolle Geschichte fasziniert.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat