Helmer-Elf erwartet am Sonntag den Tabellendritten Biene will Oyther Serie stoppen

Von

Eine ansteigende Formkurve zeigte Andre Hilling in den letzten Wochen. Foto: LeißingEine ansteigende Formkurve zeigte Andre Hilling in den letzten Wochen. Foto: Leißing

Erst drei, dann vier, dann fünf - Nein, beim Fußball-Landesligisten SV Holthausen/Biene hat man sich nicht beim Zähler der Adventskerzen vertan. Das Team von Trainer Andreas Helmer trifft in den verbleibenden drei Partien bis zur Winterpause aber eben auf die Team von den Tabellenplätzen 3 bis 5. Zum Auftakt des knackigen Adventsprogramms kommt am Sonntag (16 Uhr) der VfL Oythe an den Biener Busch.

Die Vechtaner reisen mit einer eindrucksvollen Serie ins Emsland. Seit acht Ligaspielen ist der VfL ungeschlagen. Die letzte Niederlage in der Meisterschaft gab es am 21. September bei der 0:4-Pleite gegen den SV Bad Rothenfelde. Nur im Bezirkspokal leisteten sich die Oyther einen Ausrutscher, als sie im Viertelfinale mit 0:2 dem Bezirksligisten GVO Oldenburg unterlagen.

„Das wird nicht einfach“, weiß Bienes Trainer Andreas Helmer, der einige Informationen über den Gegner eingeholt hat, „die haben viele kleine und quirlige Spieler, die in der Zentrale richtig viel Theater machen.“ Bester Torschütze des VfL ist Marcus Kohls, der bislang neunmal getroffen hat. Das Prunkstück der Oyther ist allerdings die Defensive. Mit nur 13 Gegentoren stellt das Team von Trainer Josef Vornhagen die beste Abwehr der Liga. Die letzten drei Spiele gewann Oythe, ohne ein Gegentor zu kassieren. Zum Auftakt des goldenen Novembers feierte man einen 4:0-Erfolg über den TuS Lingen.

„Wir spielen zu Hause und wollen daher drei Punkte holen“, hofft Helmer, dass sein Team die Erfolgsserie der Oyther stoppen kann. Wenn das gelingen soll, müssen die Biener allerdings mehr aus ihren Torchancen machen als am vergangenen Wochenende, als sie trotz zahlreicher hochkarätiger Möglichkeiten ohne Torerfolg blieben und mit 0:1 verloren. „Das Spiel haben wir verarbeitet und noch einmal angesprochen, worauf es ankommt“, berichtet Helmer, der noch um den Einsatz seines Angreifers Deniz Kücüktas (Grippe) bangt. Definitiv fehlen wird Mike Hinken (Bluterguss am Sprunggelenk). Einer, dem der Biener Trainer ein Tor zutraut, ist André Hilling, der bislang zweimal getroffen hat. „André hat sich in den letzten Wochen gesteigert. Ihm wäre zu wünschen, dass er sich mal mit einem Tor dafür belohnt“, erklärt Helmer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN