Unangenehme Erinnerungen ans Vorjahr werden geweckt Merzen reist zum Verfolger punktgleichen TV Bohmte

Von

Nur keine Nervenschlacht wie im Vorjahr: Merzens Trainer Al Anozie. Archiv-Foto: Rolf KamperNur keine Nervenschlacht wie im Vorjahr: Merzens Trainer Al Anozie. Archiv-Foto: Rolf Kamper

Denkt Merzens Trainer Al Anozie an den TV Bohmte, werden sofort unangenehme Erinnerungen an die Begegnungen des Vorjahres wach, als die „Löwen“ zwar beide Spiele gewannen, das Nervenkostüm ihres Trainers zunächst aber fast unerträglich strapazierten.

„Das brauche ich nicht noch einmal“, fordert der 43-Jährige deshalb, am Sonntag in Bohmte nur nicht wieder in Rückstand zu geraten. Im Verfolgerduell stehen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber, die von der Physis leben. „Wir haben nichts zu verschenken“, erwartet Anozie „110-prozentigen Einsatz“. Einziges Ziel sei es zu gewinnen, auch wenn es gegen Bohmte sehr schwer werde. Merzens Trainer vertraut seinem ersatzgeschwächten Kader, der immer noch in der Lage sei, seine Vorgaben auf dem Platz kollektiv umzusetzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN